Top 10: Diese deutschen Fußballer kosteten am meisten Ablöse

Die Transfersummen werden immer höher, die Spieler wie Sammelware hin und her geschoben. Dass dadurch viel Geld in Umlauf kommt, liegt in der Natur der Sache. Diese deutschen Fußballer generierten in ihrer Karriere die größten Ablösesummen: 

10. Mats Hummels

München, Dortmund, München - Der Weltmeister pendelte in seiner Karriere lediglich zwischen den beiden deutschen Top-Klubs. Der BVB zahlte 5,2 Millionen Euro für das damalige Innenverteidiger-Talent. 2016 kehrte der Nationalspieler für 34 Millionen Euro zurück zu seinem Jugendklub. Gesamtsumme: 39,2 Millionen Euro.

9. Lukas Podolski

Gleich sechs Transfers vollzog die kölsche Legende während seiner Karriere bisher. Dabei zahlte der FC Arsenal am meisten für den Weltmeister. 2012 blätterten die 'Gunners' 15 Millionen Euro für den Publikumsliebling hin. Gesamtsumme: 40,7 Millionen Euro.

8. Antonio Rüdiger

Der Nationalverteidiger debütierte beim VfB Stuttgart, ehe es ihn, zunächst per Leihe, zur AS Rom verschlug. Im letzten Sommer wechselte der 24-Jährige schließlich für 35 Millionen Euro zum FC Chelsea, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler behauptete. Gesamtsumme: 48 Millionen Euro.

7. Shkodran Mustafi

Shkodran Mustafi konnte sich knapp vor Antonio Rüdiger positionieren. Der Nationalverteidiger wechselte 2014 zum Schnäppchenpreis von acht Millionen Euro von Sampdoria zum FC Valencia. Zwei Jahre später wurde der FC Arsenal auf den 25-Jährigen aufmerksam und legte 41 Millionen Euro auf den Tisch. Gesamtsumme: 49 Millionen Euro.

6. Mario Gomez

Auch Mario Gomez kam viel rum. Am Ende seiner Reise steht aber wieder (zumindest Stand jetzt) der VfB Stuttgart. Bei seinem Wechsel von den Schwaben zum FC Bayern 2009, generierte er die höchste Ablösesumme. 30 Millionen Euro zahlte der Rekordmeister für den damaligen Nationalstürmer. Gesamtsumme: 49,5 Millionen Euro.

5. Leroy Sané

Wofür andere gleich mehrere Transfers brauchten, reichte Leroy Sane lediglich ein einziger. 50 Millionen Euro überwies Manchester City an den FC Schalke im Sommer 2016. Gesamtsumme: 50 Millionen Euro. 

4. Mario Götze

Dortmund, München, Dortmund. Weltmeister Mario Götze legte genau den umgekehrten Weg wie Ex-Kollege Mats Hummels hin. Und kostete auch weitaus mehr. 34 Millionen Euro zahlten die Bayern im Sommer 2013 für den Shootingstar, drei Jahre später überwiesen die Dortmunder 25 Millionen Euro zurück an die Isar. Gesamtsumme: 59 Millionen Euro.

3. Mesut Özil

Ganze fünf Millionen Euro kostete Mesut Özil Werder Bremen im Jahr 2008. Der Wechsel zwei Jahre später für 18 Millionen Euro zu Real Madrid erscheint in heutiger Zeit ebenfalls als echtes Schnäppchen. 2013 folgte dann der Transfer zum FC Arsenal für 47 Millionen Euro. Gesamtsumme: 70 Millionen Euro.

2. Julian Draxler

Mit Stolz und Leidenschaft bis 2018 - doch es kam anders. Julian Draxler kehrte Stolz und Leidenschaft den Rücken und schloss sich lieber dem VfL Wolfsburg an - für 43 Millionen Euro. 18 Monate später folgte der Wechsel zu Paris St. Germain für "nur" 40 Millionen Euro. Gesamtsumme: 83 Millionen Euro.

1. André Schürrle

Wenn man so will, ist André Schürrle die Geldverbrennungsmaschine der Liga. Gleich viermal wechselte der Nationalspieler den Verein. Wirklich überzeugen konnte er eigentlich nirgendwo. Der Weltmeister ist noch immer der Rekordtransfer vom BVB (30 Millionen Euro). Auch die Wolfsburger (32 Millionen Euro) zahlten einen ähnlichen Preis. Insgesamt generierte Schürrle mit Abstand die größte Ablösesumme. Gesamtsumme: 92,5 Millionen Euro.