​Beim VfB Stuttgart bahnt sich nach der Entlassung von Hannes Wolf eine schnelle Nachfolgeregelung an. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, haben sich die Schwaben auf einen neuen Topfavoriten festgelegt.


Nachdem Sky am Montagmorgen berichtet hatte, dass Kenan Kocak ​der heißeste Kandidat für die Wolf-Nachfolge sei, dementierte dessen Berater die Meldung umgehend. "Bei uns hat vom VfB noch niemand angerufen“, erklärte Lokurlu Orhan gegenüber den Stuttgarter Nachrichten.

Da auch Markus Weinzierl dem VfB dem Vernehmen nach absagte, ist Tayfun Korkut ins Visier der Stuttgarter gerückt. Laut übereinstimmenden Berichten der Bild und der Stuttgarter Nachrichten ist der 43-Jährige der neue Favorit auf den vakanten Trainerposten. 


Die Stuttgarter Nachrichten melden, dass Korkut bereits mit "Sportchef Michael Reschke und Präsident Wolfgang Dietrich die Köpfe zusammengesteckt" habe. Auch die Bild will erfahren haben, dass eine Verpflichtung des Türken ganz schnell gehen kann.


Für Korkut würde eine Anstellung Sinn ergeben. Zum einen ist der seit einem halben Jahr arbeitslose Coach in Stuttgart geboren, zum anderen war er bereits als Jugendtrainer bei den Schwaben aktiv. Allerdings hinterließ er bei seinen letzten Station in Leverkusen und Kaiserslautern kein wirkliches Bewerbungsschreiben - lediglich bei Hannover 96 hatte der 43-Jährige im Jahr 2014 halbwegs Erfolg.