​Der FC Schalke 04 fuhr am vergangenen Spieltag den ersten Sieg des Jahres ein. In Stuttgart setzten sich die Königsblauen souverän mit 2:0 durch und verteidigten den dritten Tabellenplatz. Angreifer Yevhen Konoplyanka ließ in der zweiten Halbezeit die Riesenchance zur endgültigen Entscheidung liegen. Nach der Partie war der Ukrainer um einen Erklärungsversuch bemüht.


Das Heimspiel gegen Hannover 96 (1:1) am 19. Spieltag musste Konoplyanka 90 Minuten lang von der Bank aus verfolgen. In Stuttgart ließ S04-Coach Domenico Tedesco den 28-Jährigen von Beginn an auflaufen. Nach den Treffern von Naldo (14.) und Amine Harit (19.) gingen die Gäste aus Gelsenkirchen mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff agierte der Aufsteiger deutlich mutiger und offensiver, wodurch sich für die Königsblauen Platz zum Kontern ergab.

​​In der 65. Spielminute lief ein schneller Gegenstoß über den ​erneut s​tark aufspielenden Harit. Vor VfB-Schlussmann Ron-Robert Zieler legte der Torschütze zum 2:0 uneigennützig quer zu Konoplyanka, der den Ball annahm und anschließend aus rund zehn Metern am leeren Tor vorbeischob (Im Video ab Minute 3:22 zu sehen). Gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe wollte der Angreifer seinen Fehlschuss erklären. "Nach 100 Metern Sprint hatte ich nicht mehr die Kraft, um konsequent abzuschließen. Ich habe meine Beine nicht mehr gespürt und mich natürlich sehr über diese Szene geärgert", sagte der Rechtsfuß. 

Wie Innenverteidiger Matija Nastasic verriet, musste sich der Offensivspieler von seinen Mannschaftskollegen den einen oder anderen Spruch anhören. 15 Minuten nach seiner verpassten Mega-Chance hatte Konoplyanka Feierabend. Für den Ukrainer kam Alessandro Schöpf in die Partie.