Linksverteidiger Nicolas Basin vom französischen Schlusslicht FC Metz hat offenbar das Interesse aus Deutschland geweckt. Neben dem SC Freiburg und Zweitligist SV Sandhausen soll nun auch der 1.FC Köln am 19-Jährigen interessiert sein. Basin besitzt in Metz noch keinen Profi-Vertrag.


Je näher das Ende einer Transferperiode rückt, desto größer werden traditionell die Spekulationen. Bis zum Mittwoch um 18 Uhr haben die deutschen Klubs noch die Chance, neue Spieler für die Rückrunde zu verpflichten. RB Leipzig sucht etwa händeringend nach einem Ersatz für Linksverteidiger Marcel Halstenberg. Dabei hat der Vizemeister offenbar Jannes Horn von Schlusslicht Köln ins Auge gefasst. Der neue Sportchef Armin Veh hat einem Abgang des Sommer-Neuzugangs aus Wolfsburg allerdings schon einen Riegel vorgeschoben.


"Ja, es stimmt, es hat ein Klub angefragt. ​Aber von mir gibt es ein klares Nein“, sagte Veh dem Express. Derweil wird in Frankreich schon über einen Nachfolger von Horn spekuliert. Francefootball bringt den 19-jährigen Linksverteidiger Nicolas Basin ins Spiel. Das Eigengewächs vom FC Metz wurde kurz nach dem Jahreswechsel bereits mit dem SC Freiburg in Verbindung gebracht.

Nun soll neben den Breisgauern auch Zweitligist SV Sandhausen und eben vor allem der 1.FC Köln interessiert sein. Basin besitzt beim Tabellenletzten der Ligue 1 keinen Profi-Vertrag, kam in dieser Spielzeit aber dreimal zum Einsatz, einmal von Beginn an. Basin wäre für die 'Geißböcke' nach ​Vincent Koziello der zweite Winter-Neuzugang aus Frankreich. 


Da Horn laut Veh aber nicht zum Verkauf stehen soll, erscheint ein Transfer eher unwahrscheinlich, auch wenn Basin wohl günstig zu haben wäre. Worauf die Spekulationen aus Frankreich gründen, wurde ebenfalls nicht bekannt. So dürfte das Ganze wohl eher der gewohnten Torschluss-Gerüchteküche entspringen.