Das Transferfenster ist noch bis zum Mittwoch geöffnet. Bis dahin soll der Abgang von Werders Izet Hajrovic beschlossen sein. Das bestätigten sowohl Bremens Sportchef Frank Baumann als auch Hajrovic' Berater. Der bosnische Nationalspieler weilt bereits zu Verhandlungen im Ausland. Eine Rückkehr nach Spanien bahnt sich an. 


​Izet Hajrovic und Werder Bremen gehen in Zukunft wohl getrennte Wege. Der bosnische Nationalspieler wird den Tabellen-16. aller Voraussicht nach noch in diesem Winter verlassen. Nachdem er in den drei Bundesliga-Spielen im neuen Jahr nicht mehr in Werders Aufgebot zu finden war, deutet sich sein Abschied bis zur Schließung des Transferfensters am Mittwoch an.


​Beim 0:0 gegen Berlin weilte Hajrovic schon nicht mehr in Bremen. "Izet ist im Ausland unterwegs“, bestätigte Frank Baumann der Deichstube. "Ich bin optimistisch, dass es bis Mittwoch klappen wird“, so der Werder-Manager zu einem Transfer des 26 Jahre alten Mittelfeldspielers. 

Und auch dessen Berater geht von einem Abgang aus - es könne nun ganz schnell gehen: "Drei bis vier Klubs sind an Izet dran. Ich bin gerade mitten in den Verhandlungen. Der Wechsel könnte jeden Moment über die Bühne gehen", sagte sein Agent von der Argentur Soccer Mondial der Bild.

Schon am Samstagmorgen ​teilte Werder via Twitter mit, dass Hajrovic nicht am Vormittags-Training teilnehmen werde. "Wir haben Izet die Möglichkeit gegeben, sich mit einem interessierten Verein zu treffen und Gespräche zu führen“, sagte Baumann dazu. 

Die kolportierten Vereine sind wohl Dinamo Moskau, Trabzonspor und der CFC Genua. Die spanische Zeitung Estadio Deportivo nennt den abstiegsbedrohten La-Liga-Klub Deportivo La Couruna als Interessenten. 


In Spanien kennt sich der 24-fache bosnische Nationalspieler gut aus. In der Saison 2015/2016 war Hajrovic an den SD Eibar ausgeliehen und machte neun Liga-Spiele für die Basken. In Bremen kam der rechte Mittelfeldspieler in dieser Spielzeit neunmal zum Einsatz, wurde aber immer nur eingewechselt und kann keine direkte Torbeteiligung aufweisen. Sein Vertrag an der Weser läuft im Sommer aus.