​​Manchester City gewann die Pokalpartie im FA Cup gegen Cardiff City mit 2:0 und steht damit in der nächsten Runde des Pokalwettbewerbs. Allerdings stellte der Sieg für das Team von Pep Guardiola ein hartes Stück Arbeit dar, was auch mit der Spielweise des Gastgebers zusammenhing. Kevin de Bruyne eröffnete nun spannende taktische Details, die die 'Sky Blues' zum Sieg führten.


Cardiff City v Manchester City - The Emirates FA Cup Fourth Round

"Wir kannten alle Details." De Bruynes Wissen über das Abwehrverhalten verhalf ihm zum Freistoß-Tor.


Der Belgier wurde von der offiziellen Homepage der 'Citizens' wie folgt zitiert. "Sie haben uns vor dem Spiel von der Mauer erzählt und wir kannten alle Details", so der 26-Jährige, der sein Team in der 8. Minute mit einem Freistoßtreffer 1:0 in Führung brachte. Dabei verwandelte der begehrte offensive Mittelfeldspieler den Ball unten links in das Tor. "Die Mauer war meiner Meinung nach nicht neun Meter entfernt, deshalb war es sehr nah. Daher dachte ich, es würde leichter sein, unter, statt über die Mauer zu schießen."


Aufreger der Partie war die Verletzung von Leroy Sané, ​die den katalanischen Trainer im Nachgang des Spiels erzürnte und ihn zu einem Appell an die Schiedsrichter veranlasste. De Bruyne empfand die zweite Halbzeit hingegen phasenweise als langweilig. "Die zweite Halbzeit war komisch, weil sie uns nicht angreifen wollten und ich denke, es war ein bisschen langweilig für eine halbe Stunde. Aber das hat uns geholfen, Energie für das nächste Spiel zu konservieren", so der Ex-VfL-Star weiter.

Cardiff City v Manchester City - The Emirates FA Cup Fourth Round

Spielte beim City-Sieg eine wichtige Rolle: Vincent Kompany.


Als Schlüssel für den Sieg sah dieser auch einen weiteren taktischen Kniff an. "Die Taktik, die wir benutzten, war klasse, weil Vincent Kompany immer frei war und wir das Mittelfeld geöffnet haben. Jedesmal, wenn wir Pressing gespielt haben, spielten wir zu dem Mann, der den Spieler gedeckt hat, somit hatten wir eine Menge Raum. Wir wussten, wie sie spielen. Wir haben uns nur auf unseren Fußball konzentriert, ein paar Mal haben sie uns erwischt und das ist Fußball, aber offensichtlich ist Leroy Sané verletzt und hoffentlich ist es nicht so schlimm."


Guardiola benutzte also erfolgreich das taktische Mittel des dritten Mannes. Bei der Manndeckung hatte Kompany keinen Gegenspieler. Immer, wenn der Verteidiger schließlich angelaufen wurde, fehlte bei Cardiff ein Mann im Mittelfeld, wodurch letztlich der Raum für City geschaffen wurde.