Neymar ist derzeit ein gefragter Mann. Seien es ​Sponsoring-Deals mit dem Brasilianer, Transfergerüchte (vor allem in Richtung Madrid) oder Interviews, die mit dem 25-Jährigen geführt werden. In einem Gespräch mit brasilianischen Medien sprach Neymar nun über seine Situation in Paris und das anstehende Duell in der Champions League gegen Real Madrid. Die spanische Zeitung AS veröffentlichte die Aussagen.


Zunächst bezog Neymar Stellung zu den Pfiffen, die er von einem Teil der Fans nach dem 8:0-Sieg gegen Dijon empfing. Es habe ihn aufgeregt, doch letztlich sei ein Spieler da, um ausgepfiffen oder bejubelt zu werden. Die Ausführung des Elfmeters, dessen Vollendung Edinson Cavani zum Rekord-Torschützen von PSG gemacht hätte, rechtfertigt dieser mit der Entscheidung von Unai Emery, der den ehemaligen Barcelona-Star zum Elfmeterschützen für die Partie ernannt hatte. Letztlich wisse er aber um den inzwischen eingestellten Tor-Rekord von Cavani, mit dem der Zlatan Ibrahimovic ablöste. Er hoffe, dass der Uruguayer auch weiterhin viele Tore schießt.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-MONTPELLIER

Neymar und Cavani: Zwei ehrgeizige Stars, die immer wieder in die Schlagzeilen geraten.



Zum Gerücht, der Star bereue es, in die französische Liga gewechselt zu sein, sagte dieser: "Ich bin zufrieden und glücklich über meine Teamkollegen, über das Spiel, das ich spiele und die Tore, die ich schieße. Dafür bin ich gekommen, um Geschichte zu schreiben, um das Beste in mir zu suchen. Die Gerüchte werden immer da sein. Sie existierten, als ich bei Santos war und als ich bei Barça war." Letztlich werden Gerüchte immer auftauchen und was könne er schon dagegen tun, so der Angreifer zu dieser Thematik.


Zur anstehenden Partie gegen Real Madrid sagte Neymar: "Das Wichtige für uns ist es, das Viertelfinale zu erreichen, nicht dass ich der Beste der Welt bin. Das erste Ziel ist es, die Ligue 1, den Pokal und die Champions League zu gewinnen, was das Wichtigste für uns ist. Die individuellen Auszeichnungen kommen danach. Dieses Spiel ist wie ein Finale, schade ist, dass es so früh kommt."

The Best FIFA Football Awards - Show

"Der Spiegel, in dem ich mich selbst anschaue" - Neymar über Cristiano Ronaldo.



Letztlich wird dies auch das Aufeinandertreffen von Neymar und Cristiano Ronaldo werden. Zu diesem äußerte sich Neymar ebenfalls: "Ich respektiere Cristiano sehr, für die Geschichte, die er geschrieben hat. Er ist der Spiegel, in dem ich mich anschaue. Er ist seit zehn Jahren ganz oben, wie Messi. Wir wollen alle dort hin kommen, wo sie sind. Madrid ist nicht nur Cristiano Ronaldo. Es gibt viele große Spieler dort."