Der Name Martin Braithwaite geistert bereits seit Tagen um den Bremer Osterdeich. Inzwischen hat aus der Bundesliga offenbar ein weiterer Klub Interesse an einer Verpflichtung des Dänen bekundet. Die Tendenz des Angreifers soll aber klar zu Werder gehen, nur die Modalitäten eines möglichen Wechsels könnten Probleme bereiten.


Martin Braithwaite will den FC Middlesbrough, zu dem er erst im vergangenen Sommer wechselte, schnellstmöglich wieder verlassen. Bei dem englischen Zweitligisten fand er zuletzt zwar wieder in die Spur, fühlt sich dort aber alles andere als wohl. ​Werder Bremen ist einer der möglichen Alternativen, mit denen sich der pfeilschnelle Angreifer beschäftigt.

Middlesbrough v Brighton - The Emirates FA Cup Fourth Round

Martin Braithwaite (r.) will Middlesbrough verlassen


Die Grün-Weißen befinden sich noch auf der Suche nach einem Ersatz für Fin Bartels, für den die Saison wegen eines Achillessehnenrisses vorzeitig beendet ist. Zum Problem bei einem durchaus denkbaren Braithwaite-Deal könnten die Wechselmodalitäten werden. Gemäß DeichStube ruft Middlesbrough eine Ablösesumme in Höhe von neun Millionen Euro auf, zudem strebt der Championship-Klub einzig einen Festverkauf an.


In Folge dessen zögere der SV Werder aktuell noch, für Braithwaite sei aber klar, dass der Weg in die Bundesliga führen soll. Die Bremer präferieren demnach eine Leihe mit eventuell bindender Kaufoption nach einer bestimmten Anzahl an absolvierten Spielen. Doch nicht nur Werder schaut sich nach dem dänischen Flügelstürmer um.


Auch finanzstarke Wolfsburger dran


Laut kicker ist Braithwaite auch beim Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ein Thema. In der Autostadt soll noch Verstärkung für die Flügel unter Vertrag genommen werden. Schon im vergangenen Sommer soll der 26-Jährige auf der Einkaufsliste von Sportvorstand Olaf Rebbe gestanden haben, entschied sich letzten Endes aber für den Wechsel vom FC Toulouse nach Middlesbrough.


Geht es nach den finanziellen Möglichkeiten, sind die Wolfsburger den Bremern klar überlegen. Mehr als eine Leihe kommt für Werder derzeit nicht infrage. In der Autostadt steht der finanzstarke Autohersteller VW dahinter. Braithwaite will sich mit auffälligen Leistungen noch einen Platz im dänischen WM-Kader sichern.