In den letzten Wochen liefen die Verhandlungen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Arsenal, um ​einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang nach England zu ermöglichen. Nach mindestens zwei eingereichten Angeboten konnte man sich anscheinend nun einigen.  


​​Das Theater ist beendet, Pierre-Emerick Aubameyang kann seine Koffer packen! Wie nämlich der kicker berichtet, konnten sich beide Vereine auf eine Ablösesumme von umgerechnet 63 Millionen Euro einigen. Es müssen nur noch Details geklärt werden, um den Transfer über die Bühne zu bringen.

Für alle Beteiligten ist es eine erleichternde Nachricht. Dortmund zeigte sich zuletzt mit den Angeboten der 'Gunners' unzufrieden. Arsenal hingegen stellte klar, dass man nicht um jeden Preis den Gabuner holen möchte. Doch schlußendlich konnte man einen gemeinsamen Nenner finden. Auba wird jedoch vor seinem Wechsel am Montag als Zeuge im Prozess gegen Sergej W. aussagen müssen. 


Der BVB wird zwar nicht die geforderte Ablösesumme von 68 Millionen Euro erhalten, doch zumindest hat sich im Winter ein kaufwilliger Interessent gefunden, der den abwanderungswilligen Goalgetter unter Vertrag nehmen möchte.


Der zuletzt als Nachfolger gehandelte Olivier Giroud wird wohl nicht nach Dortmund wechseln. Die Dortmunder werden also in den letzten Tagen der Transferperiode eine andere Lösung finden müssen. Anthony Modeste ist laut der Fachzeitschrift eine mögliche Alternative.