Mit dem Saisonaus von Marcel Halstenberg wurde RB Leipzigs Sportdirektor Ralph Rangnick kurz vor dem Ende der Transferperiode die Aufgabe auferlegt, einen adäquaten Ersatz für den DFB-Nationalspieler zu finden. Nachdem zuvor Wolfsburgs Gian-Luca Itter​ in den Medien als Kandidat gehandelt wurde, bringen nun Kölner Medien einen Geißbock mit den Sachsen in Verbindung.


Wie der Express nämlich berichtet, möchte RB Leipzig Jannes Horn vom 1. FC Köln verpflichten. Auf Nachfrage der Journaille bestätigte jedenfalls Kölns Geschäftsführer Sport Armin Veh, dass ein Klub sich beim Tabellenschlusslicht wegen Horn schon mehrmals gemeldet hat. 


"Ja, es stimmt, es hat ein Klub angefragt. Aber von mir gibt es ein klares Nein", so Veh. "Er ist ein Spieler, der für die Zukunft des FC steht. Außerdem haben wir mit Rausch schon einen Linksverteidiger abgegeben. Da geht es auch nicht um Zahlen, wir planen mit diesem Spieler."

Es ist jedenfalls eine interessante Geschichte, das mit RB Leipzig ein extrem kaufstarker Klub an Horn scheinbar stark interessiert ist. Nun wird man sehen müssen, was in den nächsten Tagen in dieser Thematik passiert. Hoffnung dürfen sich die Leipziger machen, da sie zumindest auf kurze Sicht Horn mehr Spielzeit verschaffen können.


Jannes Horn schloß sich erst im vergangenen Sommer dem 1. FC Köln an, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen. Dafür verließ der 20-jährige Linksverteidiger seinen langjährigen Klub VfL Wolfsburg.


In Köln erlebte der U21-Nationalspieler Deutschlands bislang Höhen und Tiefen. Horn, der an seinen derzeitigen Arbeitgeber bis 2022 gebunden ist, absolvierte bislang erst 12 Pflichtspiele. Dies liegt nicht nur an Verletzungen, sondern auch am hohen Konkurrenzkampf auf seiner Position. Derzeit muss er sich hinter Jonas Hector anstellen. Sein Potenzial hat er jedenfalls in einigen Partien deutlich zur Schau gestellt.