Nach einer erneut schwachen Leistung von Borussia Dortmund beim Remis gegen den SC Freiburg am Samstag, ist die Stimmung bei den Schwarz-Gelben nicht gerade optimal. Für etwas Erheiterung könnte ein Bericht sorgen, wonach sich der BVB die Dienste eines Top-Talents aus der Jugendakademie des FC Barcelona gesichert hat.​

​​Wie nämlich der katalanische Radiosender RAC1 berichtet, wird Sergio Gomez noch in dieser Winter-Transferperiode zu Borussia Dortmund wechseln. Der Bundesligist hat laut des Berichts die Ausstiegsklausel in Höhe von drei Millionen Euro gezogen und den FC Barcelona darüber am gestrigen Samstag informiert.


Gomez wird morgen die Reise nach Deutschland antreten, um sich laut dem kicker zunächst der U19 anzuschließen. Dem 17-jährigen spanischen U19-Nationalspieler winkt ein Profivertrag bis Sommer 2022. In der nächsten Saison soll er in die Profi-Mannschaft aufrücken.


Gomez wurde im Alter von zehn Jahren von Espanyol geholt und entwickelte sich seitdem zu einem großen Talent. Der 1,70-Meter große Akteur ist vor allem als linker Außenbahnspieler aktiv.


Die Dortmunder werden somit wieder einem Top-Klub ein großes Talent wegstehlen, nachdem man dies schon im Sommer mit Jadon Sancho tat. Gomez' Ziel bei seinem Barcelona-Abgang soll dabei genau dasselbe sein - die gute Spielerentwicklung und Chance beim BVB auszunutzen, um den Profi-Durchbruch noch schneller zu schaffen.


Sportdirektor Michael Zorc ist dabei ein wahrer Transfer-Coup gelungen. Bei der vergangenen U17-WM war Gomez nach Phil Foden der zweitbeste Spieler, weshalb auch der FC Arsenal und FC Chelsea an ihm Interesse bekundeten. In Barcelona raufen sich die Vereinsverantwortlichen derweil die Haare, dass man nicht zumindest die lächerliche Ausstiegsklausel anheben konnte.