​Schon seit einem halben Jahr ist Breel Embolo wieder fit und einsatzbereit. Der vor eineinhalb Jahren getätigte Königstransfer scheint jedoch immer noch seine Normalform zu suchen. Wird der FC Schalke 04 in Anbetracht dieser Situation kurz vor dem Schluss der Transferperiode eine überraschende Maßnahme tätigen?


Wie nämlich der Blick berichtet, liegen Embolo mehrere Leih-Angebote aus der Bundesliga und Premier League vor. Doch laut des Berichts ist man sich im Verein unsicher, ob ein Leih-Engagement die richtige Lösung für den 20-jährigen Stürmer ist.

Demnach wird weiterhin abgewägt, ob Embolo anstelle von mehr Spielpraxis nicht lieber weiter Kurzeinsätze sammeln sollte, nachdem er etwa zehn Monate pausieren musste. Hierüber müssen die Beteiligten jedenfalls schnell eine Entscheidung treffen, da schon am Mittwoch das Transferfenster schließt.


Eines ist sicher: Embolo selbst möchte in der verbliebenen Rückrunde so viele Einsätze wie möglich sammeln. Vor allem, da im Sommer die WM 2018 in Russland ansteht und Embolo sich für einen Kaderplatz empfehlen möchte.


Für Schalke ist diese Variante womöglich interessant. Auch nach dem Abgang von Fabian Reese ist das Angebot im Sturm groß, denn Cedric Teuchert, Marko Pjaca und Bernard Tekpetey sind hinzugekommen. Nun gilt es abzuwarten, was in den kommenden Tagen noch passieren wird.