​​Nach dem Rausschmiss von Hannes Wolf als Trainer des VfB Stuttgart interessiert vor allem eines: Wer übernimmt den Tabellen-15. der Bundesliga? In den Medien kursieren mehrere Namen, wobei ein Name immer wieder hervorsticht. Die Stuttgarter Nachrichten nennt einen Kandidaten, der besonders gute Chancen bei den Schwaben haben soll.


17 Monate lang war Hannes Wolf im Amt, bevor die Schwaben die Konsequenzen aus der anhaltenden Talfahrt zogen und den 36-Jährigen, der trotz der erfolgreichen Zeit mitsamt des Aufstieges, vor die Tür setzten. Nach der gestrigen Niederlage wollte man eigentlich an dem jungen Trainer festhalten. „Wir werden uns morgen zusammensetzen und dann zählt nur eins: wie bereiten wir uns optimal auf Wolfsburg vor. Das ist das Wesentliche, das werden wir gemeinsam machen. Wir bereiten uns MIT Hannes Wolf vor. Das Spiel gegen Wolfsburg hat eine überragende Bedeutung“, wird Reschke in der Bild-Zeitung zitiert. Der Rest der Geschichte ist mittlerweile bekannt.

SC Freiburg v FC Schalke 04 - Bundesliga

Wird beim VfB derzeit heiß gehandelt: Ex-Schalke-Trainer Markus Weinzierl


Wie geht es weiter beim VfB? Ob ein Konzepttrainer präferiert wird, oder ein erfahrener Feuerwehrmann, ist noch nicht offiziell bekannt. Laut den Stuttgarter Nachrichten soll Reschke einen Plan B in der Tasche haben und sich bereits vor Wochen nach möglichen Optionen zu Hannes Wolf umgesehen haben. Als heißester Kandidat wurde Markus Weinzierl ausgemacht, dessen Berater einen sehr guten Draht zum VfB pflegt. Unter anderem berät der Agent von Weinzierl Kapitän Christian Gentner.

Laut Informationen von Sky Sports besteht zwischen dem Fußballlehrer und den Stuttgartern noch kein Kontakt. In der Vorsaison übernahm Markus Weinzierl den Trainerposten beim FC Schalke 04. Wie bereits sein Vorgänger André Breitenreiter wurde der Straubinger nach nur einer Saison bei den 'Knappen' entlassen. Eine erfolgreichere Zeit erlebte der 43-Jährige beim FC Augsburg, den er in der Bundesliga etablierte.