​Manager Christian Heidel vom Bundesligisten FC Schalke 04 hat die Unstimmigkeiten mit DFB-Manager Oliver BIerhoff ad acta gelegt und will sich auf die laufende Saison mit den "Knappen" konzentrieren. Zuletzt waren beide aneinandergeraten, nachdem Bierhoff sich öffentlich zum anstehenden Sommerwechsel von Leon Goretzka zu Rekordmeister FC Bayern München geäußert hatte.


Wie Heidel im kicker erklärte, habe man die Unstimmigkeiten in einem "sehr, sehr angenehmen" Telefongespräch aus der Welt geschafft. "Alles in Ordnung, Haken dran", so der Schalker Manager nach dem 2:0-Erfolg am Samstagnachmittag gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart.

1. FSV Mainz 05 v FC Schalke 04 - Bundesliga

Hat kein Problem mit DFB-Manager Oliver Bierhoff: Schalke-Manager Christian Heidel


BIerhoff war zuletzt mit der Aussage, "ein ambitionierter Jung-Nationalspieler will Titel gewinnen und sitzt ungern Mittwochs auf der Couch, wenn andere in der Champions League spielen", auf Unmut bei S04 gestoßen, zeigte laut Heidel aber absolutes Verständnis und Einsicht. Der gebürtige Mainzer hatte dem Manager der Nationalelf nach dessen unglücklichen Äußerungen vorgeworfen, gerade er müsse in seiner Position beim DFB neutral bleiben und sich nicht auf die Seite bestimmter Vereine stellen und diese herausheben. "Wir mischen uns auch nicht bei der Nationalmannschaft ein, da stehen Bierhoff solche Aussagen auch nicht zu."


Leon Goretzka wird die "Knappen" am Saisonende im Sommer ablösefrei verlassen und sich Rekordmeister und Tabellenführer FC Bayern München anschließen. Sein Marktwert liegt aktuell bei rund 40 Millionen Euro.