​Am Samstagnachmittag setzte sich der FC Schalke 04 mit 2:0 beim VfB Stuttgart durch. Die Schwaben konnten sich von einem frühen Doppelschlag durch Naldo und Harit nicht erholen und spielten eine desolate erste Halbzeit. Der Dreier für die Knappen war, trotz einer Leistungssteigerung des VfB in der zweiten Hälfte, zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet.


VfB Stuttgart - FC Schalke 04 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Naldo (14.), 0:2 Harit (19, FE)


VfB-Trainer Hannes Wolf stellte nach der schwachen Leistung seiner Mannschaft gegen Mainz wieder auf eine Dreierkette um. Marcin Kaminski rückte dabei für den verletzten Holger Badstuber ins Zentrum. Neuzugang Jacob Bruun Larsen durfte auf der rechten Seite überraschend von Beginn an ran. Im defensiven Mittelfeld durfte Dzenis Burnic anstatt Santiago Ascacibar auflaufen. In der Offensive kehrte Chadrac Akolo wieder ins Team zurück und verdrängte Anastasios Donis auf die Ersatzbank.


Bei den Gästen aus dem Pott stand Leon Gorezka, trotz seiner eher mäßigen Leistung gegen Hannover 96, erneut in der Startelf. Ansonsten stellte Trainer Domenico Tedesco gleich auf drei Positionen um und schenkte Daniel Caligiuri, Yevhen Konoplyanka und Franco Di Santo von Beginn an das Vertrauen. Alessandro Schöpf, Marko Pjaca und Guido Burgstaller mussten dafür weichen.


Vor rund 55.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn gegenseitig ab. Bei den Schwaben sollte Berkay Özcan den Spielaufbau der Schalker über Max Meyer behindern. Während die Königsblauen bei Ballgewinn versuchten schnell umzuschalten, beschränkten sich die Stuttgarter auf lange Bälle auf Mario Gomez, der das Leder auf seine Mitspieler weiterleiten sollte.


In der 14. Spielminute musste VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler bereits zum ersten Mal hinter sich greifen. Daniel Caligiuri brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld butterweich in den Sechzehner der Schwaben und Naldo hatte keine große Mühe den Ball über den linken Innenpfosten ins Tor der Gastgeber zu köpfen. Benjamin Pavard konnte dabei nicht genug Druck auf den Abwehrchef der Königsblauen ausüben.

VfB Stuttgart v FC Schalke 04 - Bundesliga

Naldo zeigte zeigte bei seinem Treffer ein perfektes Timing 



Nur fünf Minuten später konnten die Gäste das zweite Mal jubeln. Jacob Bruun Larsen ging im eigenen Sechzehner extrem unbedarft in einen Zweikampf mit Leon Goretzka und traf den Spielmacher der Knappen. Schiedsrichter Felix Zwayer blieb keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden. Amine Harit ließ sich vom Punkt nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball souverän ins rechte Eck. 


Schalke musste nicht - VfB konnte nicht


Die Schalker zogen sich nach den beiden frühen Treffern zurück und überließen dem Aufsteiger den Ball. Das Team von Trainer Hannes Wolf wirkte jedoch verunsichert und konnte sich so gut wie keine Chancen erarbeiten. Der Spielverlauf spielte den Knappen optimal in die Karten. Kurz vor Halbzeitpfiff wurde es für für die Gäste dann doch nochmal gefährlich. Gomez kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, doch Max Meyer konnte auf der Linie für den geschlagenen Ralf Fährmann retten. Ansonsten fehlte dem Neuzugang vom VfL Wolfsburg in der ersten Hälfte  jegliche Bindung zum Spiel.


Für die zweite Hälfte stellte Hannes Wolf auf eine Doppelspitze in der Offensive um. Daniel Ginczek kam für Berkay Özcan in die Partie. Das VfB-Debüt von Larsen wurde ebenfalls frühzeitig beendet. Für den überforderten 19-jährigen Dänen kam Anastasios Donis in die Partie. Die Männer mit dem roten Brustring kamen mit einer besseren Körpersprache aus der Kabine, konnten sich jedoch auch weiterhin nur selten gefährlich ins letzte Drittel kombinieren.

VfB Stuttgart v FC Schalke 04 - Bundesliga

Amine Harit zeigte in einigen Aktionen seine ganze Klasse



Die Königsblauen machten nicht mehr als nötig und waren dennoch durch einige Kontersituationen gefährlich. Amine Harit zeigte dabei ein ums andere Mal, was für ein exzellenter Fußballer er ist. Jedoch zeigten sich die Schalker in der zweiten Spielhälfte phasenweise zu passiv und bauten die Stuttgarter dadurch auf. Am Ende war das Team von Domenico Tedesco dem dritten Treffer jedoch näher, als die Schwaben dem Anschlusstreffer.


Die Leistung der Stuttgarter in der zweiten Halbzeit war engagierter als noch in der ersten Hälfte, wieso das Team von Hannes Wolf jedoch nicht von Beginn an mit diesem Einsatz auftrat, wird das Umfeld der Schwaben in den nächsten Tagen beschäftigen. Die Gäste aus Gelsenkirchen freuen sich hingegen über den ersten Sieg in der Rückrunde und rücken vorerst auf den zweiten Tabellenplatz vor.


Spieler des Spiels:

Über die komplette Partie bekamen die Schwaben Amine Harit nicht in den Griff. Der Marokkaner zeigte eine exzellente Ballbehandlung und war an fast jeder gefährlichen Aktion der Gäste beteiligt.


Flop des Spiels:

Jacob Bruun Larsen legte ein katastrophales Debüt für den VfB hin. Mit einer naiven Aktion bescherte er den Schalkern einen unnötigen Elfmeter und wirkte auch sonst komplett überfordert.


Tweet des Tages:

​​