In nur wenigen Tagen schließt das Transferfenster, weshalb nun noch einmal ordentlich Bewegung in den Markt kommt. Werder Bremen ist davon nicht unbetroffen und sucht aktuell noch nach Verstärkungen im Sturm, doch wie die Bild berichtet, seien die ersten Versuche vor dem Transferschluss am Mittwoch gescheitert.

Seit Mitte Dezember muss Werder Bremen auf Fin Bartels verzichten. Der 30-jährige Angreifer zog sich einen Riss in der Achillessehne zu und fällt für den Rest der Saison aus. Zudem haben Ishak Belfodil und Aron Johannsson immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, weshalb Werder mit einigen Personalproblemen in der Offensive zu kämpfen hat. Da Max Kruse aktuell die einzig konstante Sturmspitze ist, soll nach dem Transfer von Marco Friedl, der bis 2019 vom FC Bayern München ausgeliehen wird, noch ein neuer Stürmer her.

Doch die Suche verläuft für Frank Baumann schwieriger als gedacht: Nachdem Genki Haraguchi mit Werder in Verbindung gebracht wurde, wechselte der Japaner vor wenigen Tagen auf Leihbasis zu Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Allerdings kommt es für die Verantwortlichen noch dicker: Wie die Bild berichtet, sei man in Bremen zuletzt an einer Rückkehr von Martin Harnik interessiert gewesen. Der österreichische Nationalspieler wechselte 2006 von der Nachwuchsabteilung des SC Vier- und Marschlande in die zweite Mannschaft von Werder Bremen und gehörte ab 2007 dem Profikader an.

Stadtwerke Duesseldorf Winter Cup

     Für Werder Bremen lief Martin Harnik (r.) lediglich 17 Mal in der Bundesliga auf

An der Weser konnte er sich jedoch nie richtig durchsetzen, weswegen er 2010 an den VfB Stuttgart abgegeben wurde, den er nach sechs Jahren in Richtung Hannover verließ. Für die '96er' spielt Harnik aktuell eine gute Saison und kommt in 17 Einsätzen auf sechs Tore und zwei Vorlagen, womit er momentan der zweitbeste Torschütze des Tabellen-Zehnten ist. Wie berichtet wird, habe Werder in dieser Woche in Hannover wegen Harnik angefragt, doch laut Bild habe man dort einem Verkauf nicht zugestimmt: "Wir haben das besprochen und abgelehnt", wird Horst Heldt, Manager des Aufsteigers, zitiert.

Angeblich sei Harnik zwar daran interessiert, noch einmal für seinen Ex-Verein aufzulaufen und mit Max Kruse zusammenzuspielen, doch dem Bericht zufolge habe Werder lediglich zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro für Harnik geboten. Die Verantwortlichen von Hannover seien jedoch erst ab 7 oder 8 Millionen Euro dazu bereit, über einen Verkauf des Stürmers nachzudenken.

Braithwaite ebenfalls kein Thema

Ebenfalls nicht realisierbar scheint ein Transfer von Martin Braithwaite. Wie in den vergangenen Tagen berichtet wurde, zeigte Werder Interesse am Angreifer des FC Middlesbrough, der in der laufenden Saison sechs Treffer in 19 Einsätzen erzielte. Doch Trainer Tony Pulis verpasste allen Wechselgerüchten eine Absage: "Im Moment hat keiner, der sich wegen Leihgeschäften gemeldet hat, eine Chance – wir werden keine Spieler abgeben", so der 60-Jährige.

Denmark v Germany - International Friendly

     Dänemarks Nationalspieler Martin Braithwaite (r.) wird auch in der Rückrunde für                                                        Middlesbrough auflaufen​

​​Somit bleibt den Verantwortlichen nicht mehr viel Zeit, um einen geeigneten Spieler zu finden. Das Transferfenster schließt am kommenden Mittwoch um 18 Uhr, danach ist es den Vereinen nur noch erlaubt, vereinslose Spieler unter Vertrag zu nehmen. Sollte man in Bremen weiterhin erfolglos auf dem Transfermarkt agieren, liegen die Hoffnungen in der Rückrunde wohl endgültig auf Max Kruse. Der 29-Jährige ist in dieser Saison mit fünf Toren und fünf Vorlagen in 17 Einsätzen der mit Abstand torgefährlichste Bremer ist.