​Lucas Moura kommt beim französischen Nobelklub Paris St. Germain nicht mehr zum Zug und spielt in den Planungen von Cheftrainer Unai Emery keine Rolle mehr. Um seine Chancen auf einen Platz im WM-Kader von Brasilien zu wahren, steht der Flügelspieler nun vor einem Wechsel in die Premier League. Auch Borussia Dortmund soll Medienberichten zufolge Interesse bekundet haben, scheint nun aber leer auszugehen.


Nachdem verschiedene Medien berichtet hatten, der Bundesligist Borussia Dortmund sei am Rechtsaußen Lucas Moura von Paris St. Germain interessiert, soll der Spieler nun einen Wechsel nach England bevorzugen und sich dort den Tottenham Hotspur anschließen. Laut Informationen von RMC habe sich der 25-Jährige mit dem aktuellen Tabellenfünften der laufenden Premier-League-Saison auf einen Vertrag über viereinhalb Jahre geeinigt. Für den pfeilschnellen Brasilianer sollen die "Spurs" demnach eine Ablöse in Höhe von rund 25 Millionen Euro in Richtung der französischen Hauptstadt überweisen. ​Schon im Dezember wurde über einen Abgang des Offensivspielers berichtet, damals galt China-Klub Beijing Guoan um den deutschen Coach Roger Schmidt als möglicher Abnehmer.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-NICE

Hat keine Zukunft in Paris: Brasilien-Rechtsaußen Lucas Moura



Lucas Moura war im Januar 2013 von seinem Heimatklub FC São Paulo nach Paris gewechselt, steht bei den Franzosen aber schon länger auf dem Abstellgleis. In der laufenden Saison bestritt er unter dem spanischen Chefcoach Unai Emery erst sechs Pflichtspiele, keines davon von Beginn an. Um seine Chancen auf einen Platz im WM-Kader der 'Selecao' zu wahren, steht nun also sein Wechsel unmittelbar bevor. 


Der Tabellenführer der Ligue 1 ist schon länger auf der Suche nach möglichen Abnehmern für mehrere seiner Stars, um die Auflagen des Financial Fair Play zu erfüllen und so einer Sanktionierung zu entgehen. Auch wenn der Deal offiziell noch nicht bestätigt wurde, darf man einem baldigen Vollzug gerechnet werden. Mit dem Abgang von Lucas Moura wäre schonmal ein Anfang gemacht und die ersten Millionen eingenommen. Sein Vertrag bei PSG läuft noch bis Sommer 2019.