​Bundesliga-DIno Hamburger SV und die Würzburger Kickers haben sich bezüglich einer Ablöse für Bernd Hollerbach geeinigt. Der gebürtige Würzburger hatte sein Arbeitspapier beim HSV unterschrieben, obwohl er noch bei seinem Heimatklub unter Vertrag gestanden hatte - somit steht dem Drittligisten eine Ablöse für seinen Ex-Coach zu. Medienberichten zufolge habe man sich nun auf ein Ablösespiel geeinigt, sollten die Rothosen die Klasse halten. 


Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, wird es ein Ablösespiel geben, sollte der Hamburger SV am Saisonende den Ligaverbleib schaffen. Demnach soll es ein Freundschaftsspiel in Würzburg geben, dessen Einnahmen an die Würzburger Kickers gehen. Insgesamt könnte dabei eine niedrige sechsstellige Summe an den Drittligisten gehen.

Hamburger SV Unveils New Signing Head Coach Bernd Hollerbach

Soll der HSV aus dem Abstiegskampf und zum Klassenerhalt führen: Neu-Coach Bernd Hollerbach 


​Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Hollerbach seinen Vertrag in Würzburg nach seinem Rücktritt im Mai 2017 nie aufgelöst hatte und dieser demnach noch bis 2019 weiter lief, sodass seinem Ex-Klub rein rechtlich eine Ablöse für seinen ehemaligen Übungsleiter zusteht. Auch HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen bestätigte nun eine Einigung beider Klubs. "wir haben eine Vereinbarung mit den Würzburgern", so der 69-Jährige.


Sollte der Hamburger SV am Ende der Saison jedoch den Klassenerhalt verpassen und den Gang in Richtung zwei. Bundesliga antreten müssen, entfällt auch das Ablösespiel für den neuen Coach der Elbstätter. Beim Bundesligisten unterschrieb der 48-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2019.