BERLIN, GERMANY - JANUARY 19:  Davie Selke of Berlin celebrates scoring his goal with Fabian Lustenberger and Ondrej Duda during the Bundesliga match between Hertha BSC and Borussia Dortmund at Olympiastadion on January 19, 2018 in Berlin, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Hertha BSC: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Werder Bremen

Gut gespielt aber (fast) keine Punkte. So lautet das Fazit von Hertha-Coach Pal Dardai vor dem Spiel bei Werder Bremen. In Stuttgart setzte es eine 0:1-Pleite, Zuhause gegen den BVB gelang ein 1:1-Remis. "Jetzt wollen wir den ersten Dreier holen. Vier oder sechs Punkte in den nächsten beiden Spielen wäre schon gut", forderte der Ungar auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit seinem Angstgegner. Dardai hat als Trainer gegen Bremen bislang noch nicht gewinnen können. Am Samstagabend (18.30 Uhr) soll sich das ändern. Verzichten muss er dabei auf den verletzten Mitchell Weiser, Fabian Lustenberger kann dagegen wohl auflaufen. So könnte die Startelf von Hertha BSC aussehen:

11. Thomas Kraft

Stammkeeper Rune Jarstein fällt wegen einer Oberschenkelverletzung weiter aus. Für ihn bleibt Thomas Kraft im Tor der Hertha, der gegen den BVB bewiesen hat, dass er ein starker Rückhalt sein kann. "Thomas Kraft ist ein Führungsspieler, mit dem ich immer viel spreche. Das Torwarttrainerteam hat gute Arbeit geleistet, Thomas hat sich stark verbessert", sagte Pal Dardai auf der Pressekonferenz vor der Partie in Bremen über seinen 29-Jährigen Schlussmann.

10. Peter Pekarík

Peter Pekarík rückt für den verletzten Mitchell Weiser als rechter Verteidiger ins Team. Bei Weiser hatte sich unter der Woche schon angedeutet, dass es für das Spiel in Bremen wegen muskulärer Probleme nicht reicht. Am Freitag gab die Hertha dann den offiziellen 18er-Kader an, in dem der U21-Europameister fehlte. Der erfahrene Pekarik wird deshalb die Aufgabe rechts hinten übernehmen.

9. Niklas Stark

Neben dem slowakischen Nationalspieler agier Niklas Stark rechts in der Innenverteidigung. Der 22-Jährige ist im Abwehrzentrum im Team von Pal Dardai derzeit absolut gesetzt und lieferte in der Vorwoche gegen den BVB eine gute Partie ab. Hinter seinem Nebenmann steht dagegen noch ein kleines Fragezeichen...

8. Fabian Lustenberger

Der Schweizer Routinier hat das Rennen um den Platz als linker Innenverteidiger in Abwesenheit des verletzten Karim Rekik gewonnen. Lustenberger musste in dieser Woche allerdings angeschlagen kürzertreten - sein Einsatz in Bremen stand auf der Kippe. "Lusti wird morgen das Abschlusstraining mitmachen. Wenn er entscheidet, dass es geht, wird er spielen", sagte Dardai auf der PK am Donnerstag. Da der 29-Jährige in das 18er-Aufgebot berufen wurde, ist davon auszugehen, dass er auch spielen kann. 

7. Marvin Plattenhardt

Marvin Plattenhardt ist am Freitag 26 Jahre alt geworden. Der Nationalspieler ist auf der linken Abwehrseite bei der Hertha gesetzt und zählt zu den Führungsspielern im Team. In der Bundesliga hat er noch keine Minute verpasst. Drei Torvorlagen gelangen dem gefährlichen Standard-Schützen dabei.

6. Arne Maier

Herthas Mittelfeld-Juwel Arne Maier hat sich auf der 'Doppelsechs' festgespielt und dürfte auch in Bremen beginnen. In sieben der letzten acht Partien stand der 19-Jährige in der Startelf. Der Vertrag des hochveranlagten Mittelfeldspielers bei seinem Jugendklub läuft 2019 aus. Die Hertha will unbedingt so schnell wie möglich verlängern.

5. Per Skjelbred

Neben Youngster Maier ist der erfahrene Per Skjelbred ein Fixpunkt der Mannschaft. Der 30 Jahre alte Norweger stopft als Dauerläufer auf der 'Doppelsechs' viele Löcher und ist im Spiel nach vorne der Stratege im Team. Dass er gegen Stuttgart und den BVB die Hertha als Kapitän auf Feld führte, zeigt, wie hoch seine Wertschätzung ist.

4. Valentino Lazaro

Valentino Lazaro gehörte gegen den BVB zu Herthas besten. Das 1:0 durch Davie Selke bereitete der österreichische Nationalspieler vor. Gegen Werder wird er seinen Platz auf der rechten Außenbahn wohl behalten dürfen, das deutete Dardai auf der PK bereits an: "Lazaros Trainingseinstellung ist vorbildlich. Es ist sehr dynamisch - jetzt muss er dran bleiben, dann wird ihm auch bald sein erstes Tor gelingen.

3. Ondrej Duda

Am slowakischen Nationalspieler Ondrej Duda scheiden sich in Berlin die Geister. Sein Auftritt gegen den BVB war dabei exemplarisch. Der 23-jährige Spielmacher bot eine starke Partie und leitete die Führung ein. Duda vertändelte aber vor dem 1:1 auch leichtfertig den Ball. Dardai kündigte an, dass Dudo in Bremen bekommt die nächste Startelf-Chance bekommt: "Ich warte na­tür­lich noch das Ab­schluss­trai­ning ab, aber so wie es jetzt aus­sieht wird Ond­rej wohl be­gin­nen.“

2. Salomon Kalou

Über den linken Flügel dürfte Dardai auf den erfahrenen Salomon Kalou setzten. Der 97-fache Nationalspieler der Elfenbeinküste hat bereits sieben Saisontore auf dem Konto. In den letzten drei Partien vor der Winterpause traf Kalou viermal, im neuen Jahr gelang ihm bislang aber noch kein Treffer.

1. Davie Selke

Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic bleibt derzeit nur der harte Bankplatz. Gegen seinen Ex-Klub wird U21-Europameister Davie Selke aller Voraussicht nach erneut den Vorzug bekommen. Nach seiner Verletzung zu Saisonbeginn hat sich Selke im Sturmzentrum der Hertha festgespielt und agiert seit einigen Partien nicht mehr mit, sondern ohne Ibisevic als alleinige Spitze. Fünf Treffer hat Selke bislang auf dem Konto, gegen den BVB erzielte er die zwischenzeitliche Führung, gegen sein vorheriges Team aus Leipzig traf er vor der Winterpause doppelt. Vielleicht gelingt ihm gegen seine zweite Ex-Mannschaft Ähnliches.