Im Duell um die internationalen Plätze kommt es am heutigen Freitagabend (20.30 Uhr) zur Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach. Gästetrainer Dieter Hecking könnte vor allem seine Defensive umstellen, und mit einer Dreierkette spielen lassen.


Borussia Mönchengladbach will in der neuen Saison wieder im internationalen Geschäft mitmischen – am liebsten in der Champions League. Schon mit einem Unentschieden am heutigen Abend in Frankfurt würden die Fohlen den zweiten Tabellenplatz übernehmen.


Laut Bild ist es gut möglich, dass Dieter Hecking für einen dreifachen Punktgewinn in Hessen von seiner Viererkette absieht. Dies sei in den vergangenen beiden Tagen, in denen die Borussia jeweils unter Ausschluss des Öffentlichkeit trainierte, ein Thema gewesen. Der Übungsleiter bestätigt eine mögliche Umstellung.

„Ist doch ganz nor­mal, dass man da auch mal Spie­ler auf an­de­ren Po­si­tio­nen ein­setzt oder auch an­de­re Spiel­sys­te­me trai­niert“, sagt Hecking. „In der Liga lau­fen so viele Scouts rum, denen will man halt nicht so­fort alles zei­gen. Zumal si­cher noch die Zeit in die­ser Sai­son kommt, wo wir dann das ein oder Ass im Ärmel haben soll­ten.“


Taktische Variabilität ist vor allen Dingen gegen Frankfurt gefordert. „Frankfurt ist der Gegenentwurf zu uns. Sie setzten auf Härte, Robustheit und provozieren auch gern mal. Das machen sie gut. Aber darauf sind wir eingestellt“, meint Hecking zum Spiel des Gegners. ​Ob mit Dreier- oder Viererkette: in Gladbach will man sich den zweiten Tabellenplatz sichern.