HAMBURG, GERMANY - JANUARY 22:  Bernd Hollerbach, new head coach of Hamburger SV talks to the media during a press conference of Hamburger SV at Volksparkstadion on January 22, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen RB Leipzig

Wenn der Hamburger SV am Samstag zu RB Leipzig reist, wird mit Bernd Hollerbach ein neuer Trainer auf der Bank der Hanseaten sitzen. Das macht es selbstverständlich relativ schwer, eine Aufstellung vorauszusagen - wir haben es dennoch versucht:


1. Julian Pollersbeck

Nachdem der U21-Europameister zwischenzeitlich wegen schlechter Trainingsleistungen zur Nummer drei degradiert worden war, hat er sich stabilisiert und mittlerweile sogar einen Stammplatz ergattert. Dass ihm Hollerbach den nach nur zwei Partien wieder wegnehmen wird, ist unwahrscheinlich - die HSV-Defensive ist verunsichert genug. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Leipzig kündete Hollerbach an: "Heute Abend spreche ich mit Stefan Wächter über die Torwart-Frage und werde dann eine Entscheidung fällen."

2. Gideon Jung

Gideon Jung bildete bei der Heimniederlage gegen Köln gemeinsam mit Janjicic die Doppelsechs und wirkte über 90 Minuten überfordert. Eine Reihe weiter hinten wird er nun wohl die Chance bekommen, sich erneut zu beweisen. Dass er die Position spielen kann, hat er bereits gezeigt.

3. Kyriakos Papadopoulos

Der Grieche ist als Abwehrchef in der Dreierkette wohl gesetzt. Er hat dabei nicht nur die Aufgabe, den Laden zusammenzuhalten, sondern muss auch seine jungen Nebenmänner anleiten. Kein leichter Job für den Abwehrhünen - aber was ist in Hamburg in diesen Tagen leicht? 

4. Rick van Drongelen

Bei drei von vier Saisonsiegen der Hanseaten stand der Niederländer auf dem Platz. Dennoch war er zuletzt außen vor, seit dem 1.12. war er nur einmal mit von der Partie. Unter dem neuen Coach könnte er nun eine neue Chance erhalten, seinen großen Vorschusslorbeeren gerecht zu werden. 

5. Dennis Diekmeier

Man könnte hinter diesem Bild einen ungewöhnlichen Torjubel vermuten, wenn es sich nicht um Dennis Diekmeier handeln würde. Der hat in der Bundesliga bekanntlich noch nie getroffen - aber als rechter Außenverteidiger hat der 28-Jährige auch andere Aufgaben. 

6. Douglas Santos

Die Außenbahn auf der anderen Seite soll Douglas Santos dichtmachen. Der Brasilianer ist auf dieser Position momentan alternativlos, auch wenn er die mit seiner hohen Ablösesumme zusammenhängenden Erwartungen der HSV-Fans bisher eher selten erfüllen konnte. 

7. Walace

Der HSV erreicht die Champions League! Gut, das klingt ausgeschlossen, aber genauso ausgeschlossen klang es vor zwei Wochen, dass Walace wieder für die Rothosen spielt. Hollerbach könnte zumindest eines der beiden Szenarien möglich machen - der Bruch zwischen dem Verein und dem Brasilianer scheint gekittet. 

8. André Hahn

Der frühere Augsburger soll über die rechte Seite für Tempo sorgen - und im Idealfall für Buden. Schließlich führt er die interne Torjägerliste des HSV gemeinsam mit Filip Kostic und Jann-Fiete Arp an. Hört sich gut an, leider reichen dafür zwei Treffer. 

9. Lewis Holtby

Gegen Köln durfte Holtby nach langer Zeit mal wieder spielen. Genützt hat das bekanntlich wenig, unter Hollerbach könnte er aber eine weitere Chance in der Startelf bekommen. Der neue Trainer steht auf laufstarke Spieler, und Kilometer spult der Deutsch-Brite ab wie kaum ein Anderer. 

10. Filip Kostic

Schnelligkeit, Technik, ein starker linker Fuß - der Serbe bringt eigentlich vieles mit, um in der Bundesliga zu überzeugen. Wie der Rest des Kaders zeigt er aber viel zu selten, was er kann - vielleicht ändert sich das mit dem Trainerwechsel. 

11. Jann-Fiete Arp

Der 18-Jährige ist unbestritten das derzeit größte deutsche Sturmtalent und trotz seiner Jugend DER Hoffnungsträger in Hamburg. Nach auskurierter Erkältung wird er am Samstag also mit sehr großer Wahrscheinlichkeit an vorderster Front beginnen. Bleibt zu hoffen, dass er dem großen Druck standhält.