​​Das Mega-Geschäft, in das Henrikh Mkhitaryan und Alexis Sanchez verwickelt waren, ist erst wenige Tage her. José Mourinho, Trainer von Manchester United, freut sich indes für Mkhitaryan, dass der Armenier einen neuen Klub gefunden hat.


Schon im kommenden Ligaspiel bei Swansea City wird Henrikh Mkhitaryan für seinen neuen Verein FC Arsenal auf dem Feld stehen. Zuvor gibt es noch Worte seines Ex-Trainers José Mourinho, die in solcher Art und Weise nicht zu erwarten waren.


Immer wieder war von ​atmosphärischen Störungen zwischen Mkhitaryan und Mourinho zu lesen. „Ich glaube daran, dass Micki noch sehr viel besser wird, als er es bei uns war“, sagte der exzentrische Trainer Manchester Uniteds. „Er ist jetzt eineinhalb Jahre in England, er hat sich angepasst, er weiß, wie Arsenal spielt. Ich denke, es ist ein guter Wechsel für alle Seiten, darum freue ich mich auch sehr führ Micki.“

Ajax v Manchester United - UEFA Europa League Final

Zwei Streithähne unter sich?


United und Arsenal haben ein fantastisches Geschäft gemacht, fügte Mourinho an. Der Portugiese habe mit Mkhitaryan zwar einen fantastischen Spieler verloren, „Mr. Wenger hat einen fantastischen Spieler verloren, Alexis ist von einem fantastischen Klub zu einem Riesen-Klub gekommen, Micki ist zu einem fantastischen Klub Klub gewechselt“. Für alle sei es somit ein großartiges Geschäft gewesen.


Mkhitaryan kam für United in dieser Saison nur in 15 Ligaspielen zum Einsatz und wurde des Öfteren wegen seiner Einstellung kritisiert. „Hätte er bei uns noch bessere Leistungen zeigen können? Hätte ich mehr aus seinen Fähigkeiten herausholen können? Vielleicht“, so Mourinho. „Hätte er ein bisschen mehr geben können, um sich uns anzupassen? Vielleicht. Aber ich bereue nichts.“