Lange sah es so aus, als würde Olivier Giroud im Tausch mit Pierre-Emerick Aubameyang zum BVB wechseln. Da die Verhandlungen zwischen Arsenal und den Borussen aber ins Stocken geraten sind, bringt der Mirror nun den FC Chelsea als möglichen neuen Verein des Franzosen ins Spiel. 


Gewinne eine Rundreise nach London, um beim Spiel zwischen Chelsea und Barcelona dabei zu sein


Spätestens mit der Verpflichtung von BVB-Torjäger Aubameyang wäre es für Olivier Giroud schwer geworden, bei den 'Gunners' genug zu spielen, um sich für die WM in Russland zu empfehlen. Ein Wechsel nach Dortmund, wo der Franzose wohl erstmal gesetzt gewesen wäre, schien deswegen genauso wahrscheinlich wie sinnvoll.

Arsenal v Chelsea: Pre-Season Friendly

Trägt Giroud in der Rückrunde das blaue Trikot?



Da sich die beiden Vereine einander in den letzten Tagen in Sachen Ablösesumme aber nur marginal angenähert haben, droht der Transfer des Gabuners zu scheitern. Trotzdem sieht Giroud hinter Landsmann Alexandre Lacazette keine Perspektive und soll sich nach wie vor mit einem Abschied von Arsenal beschäftigen. Da Lokalrivale Chelsea auf der Suche nach einem Backup für Alvaro Morata ist und Wunschspieler Edin Dzeko wohl nicht kommt, haben die 'Blues' laut Mirror ein Auge auf den abschlussstarken Strafraumstürmer geworfen und wollen ihn bis Saisonende leihen.

Es bleibt allerdings die Frage, ob ein solches Geschäft für Giroud Sinn ergeben würde. Der 31-Jährige braucht wie gesagt Spielpraxis, und dass er Morata aus der Startelf verdrängt, ist eher unwahrscheinlich. Er stünde also vor dem gleichen Problem, das er schon jetzt hat, lediglich die Farbe seines Trikots hätte sich geändert.