​​Die feste ​Verpflichtung von Kingsley Coman stand im vergangenen Sommer auf der Kippe. Durch tadellose Leistungen hat sich der Flügelstürmer beim FC Bayern jedoch nahezu unersetzbar gemacht – und als Zeichen der Wertschätzung vorzeitig bis 2023 verlängert. Seinen Vertrag will der Pariser in jedem Fall erfüllen. Das Danach ist noch nicht geklärt.


Kurz vor Weihnachten verlängerte Kingsley Coman seinen Vertrag bei den Bayern vorzeitig bis 2023. „Ich bin si­cher­lich fünf, sechs Jahre hier“, sagt der Franzose zur Bild. Er könne aber nicht sagen, „dass ich in zehn Jah­ren – dann wäre ich 31 – noch da bin.“ Er habe erst kürzlich seinen Vertrag verlängert, so dass gesichert sei, dass er bis 2023 in München bleibe.


Als seinen Lieblingsverein nennt Coman Paris St. Germain. Für den französischen Renommierklub spielte er erst in der Jugend und machte dann seine ersten Schritte im Profibereich. „Ganz ehr­lich: Wenn ich Bay­ern ir­gend­wann mal ver­las­sen soll­te, dann müss­te ich zu einem noch grö­ße­ren Ver­ein gehen“, sagt Coman und fügt an: „Aber den gibt es nicht.“

FC Bayern Muenchen v SV Werder Bremen - Bundesliga

Kingsley Coman verlängerte unlängst bis 2023


Zudem wünscht sich der 21-Jährige, die Bayern würden ​die ​auslaufenden Verträge mit Franck Ribéry und Arjen Robben noch mal verlängern. „Na­tür­lich würde ich mich sehr freu­en dar­über. Aber ich ent­schei­de das nicht. Das tun an­de­re“, meint Coman, der unter dem neuen Cheftrainer Jupp Heynckes einen Sprung nach vorn gemacht hat. Heynckes gebe ihm viele Tipps und mache Verbesserungsvorschläge. „Er ver­sucht viel zu hel­fen, ar­bei­tet an Klei­nig­kei­ten. Er ist ein sehr star­ker Trai­ner, einer der bes­ten, die ich bis­her hatte.“


Ob die Bayern in dieser Saison die Champions League gewinnen, vermag Coman nicht zu beurteilen. Wichtig sei, dass große Verletzungen ausbleiben. Dann könne man gegen jede Mannschaft gewinnen, meint der Franzose. „Das haben wir schon in den gro­ßen Spie­len ge­zeigt, wie gegen Paris oder gegen Dort­mund.“