​Nach Neven Subotic könnte Borussia Dortmund einen weiteren Publikumsliebling verlieren. Verteidiger Marc Bartra wurde vor einigen Tage nahe gelegt, den Verein zu verlassen. Nun erhielt der Spanier wohl eine Anfrage aus der Heimat.


Laut dem Online-Portal Columnacerodeportes soll der spanische Erstligist Betis Sevilla ein Angebot für den BVB-Innenverteidiger abgegeben haben. Bartra scheint einer Rückkehr in die Heimat nicht abgeneigt. Zudem will er unbedingt in den spanischen WM-Kader. Bei der Borussia, die neben dem 21-Millionen-Euro-Neuzugang Manuel Akanji mit Sokratis, Ömer Toprak und Dan-Axel Zagadou in der Innenverteidigung mehr als üppig besetzt ist, wäre die Chancen auf Spielpraxis nur noch gering.



Zudem erwartet Ehefrau Melissa in diesem Jahr ihr zweites Kind und die Bartras würden auch aus privaten Gründen gerne auf die iberische Halbinsel zurückkehren. Ein Transfer zu Betis könnte all diese Wünsche erfüllen.


Die Andalusier stehen derzeit im soliden Mittelfeld der Tabelle, den Blick eher nach oben gerichtet. Mit Cristian Tello träfe Bartra auf einen alten bekannten aus gemeinsamer Zeit beim FC Barcelona. 


Der Vertrag des 27-Jährigen bei Borussia Dortmund läuft noch bis 2020. Die BVB-Bosse würden ihrem verdienten Spieler sicherlich keine Steine in den Weg legen und für einen einstelligen Millionenbetrag im oberen Bereich ziehen lassen. Die nächsten Tage werden Klarheit in die Personalie bringen, auch wenn die BVB-Fans ihren Verteidiger wohl eher mit einem weinenden Auge verabschieden werden.