Ob Lukas Hradecky auch in der kommenden Saison bei Eintracht Frankfurt zwischen den Pfosten steht, ist vier Monate vor dessen Vertragsende noch nicht geklärt. Die Hessen beschäftigen sich indes mit einigen Alternativen. Ein neuer Kandidat steht derzeit in Italien unter Vertrag.


Lukas Hradecky gilt als einer der besten Keeper der Bundesliga. Logisch, ​dass die Frankfurter Eintracht den zum Saisonende auslaufenden Vertrag gerne verlängern möchten. Bisher sind der Finne und die SGE aber nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen, weshalb in der Bankenmetropole bereits einige Alternativen gehandelt werden.


Thema sollen unter anderem Sven Ulreich (FC Bayern), Marwin Hitz (Eintracht Frankfurt) sowie Alexander Schwolow (SC Freiburg) sein. Das Onlinemagazin fiorentinanews.com bringt mit Bartlomiej Dragowski einen weiteren Namen ins Gespräch. Der 20 Jahre alte Pole steht noch bis 2021 beim AC Florenz in Italien unter Vertrag.

ACF Fiorentina v UC Sampdoria - Tim Cup

Bartlomiej Dragowski sitzt in Florenz nur auf der Bank



Noch im Sommer 2016, als er für 2,5 Millionen Euro Ablöse von Jagiellonia Bialystok in die Toskana wechselte, galt Dragowski als potenzielle neue Nummer eins. Für die Profis der Fiorentina kam der U20-Nationalkeeper Polens bisher aber nur auf drei Einsätze. Ein erstes Gebot für den Nachwuchsmann soll Florenz bereits abgelehnt haben. Frankfurt versuche, Dragowski auszuleihen, heißt es.


Der Elfte der Serie A sei jedoch nur zu einem fixen Verkauf bereit und rufe stolze sechs Millionen Euro auf. Dass Frankfurt für einen jungen Keeper eine für SGE-Verhältnisse hohe Ablösesumme zahlt, ist unwahrscheinlich. Zudem würde eine Ausleihe nur dann Sinn machen, wenn sie über die Saison hinaus datiert wäre – im besten Fall mit Kaufoption.