Mit der Ankunft von Marko Pjaca und Cedric Teuchert mehrten sich zuletzt wieder die Abgangsgerüchte um Franco Di Santo. Der Mittelstürmer ist vor allen Dingen bei den Schalker Fans nicht immer gefragt. Noch im Januar könnte es ihn in die Türkei verschlagen.


Zeit seiner Ankunft beim FC Schalke 04 ist Franco Di Santo lediglich Gelegenheitsarbeiter. Unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco stand der Argentinier zwar zwölfmal in der Startelf, ​ließ aber jegliche Torgefahr vermissen. Zwei Treffer stehen bislang in seiner Statistik.


Aufgrund der um Marko Pjaca und Cedric Teuchert angewachsenen Konkurrenz, könnte es Di Santo noch im Januar aus Schalke wegziehen. Als potenziellen Abnehmer bringt das türkische Onlinemagazin Fotomac Fenerbahce Istanbul ins Spiel. Gleichzeitig wird mit 2,5 Millionen Euro eine Ablösesumme in den Raum gestellt.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-SCHALKE

Franco Di Santo (l.) steht vor einer ungewissen Zukunft


Ob der 28-Jährige die Knappen schon im Winter verlässt, ist offen. Als wahrscheinlicher gilt ein Wechsel im kommenden Sommer-Transferfenster. Der bullige Mittelstürmer hatte bisher immer betont, sich auf Schalke wohlzufühlen und keinen Gedanken an einen vorzeitigen Weggang zu verschwenden.


Darüber hinaus betonte Schalkes Sportchef Christian Heidel, die Transferperiode für S04 sei abgeschlossen. Di Santo, der aktuell noch bis 2019 unter Vertrag steht, wurde kürzlich auch mit dem schottischen Erstligisten Celtic Glasgow in Verbindung gebracht. Sollte ein kurzfristiger Wechsel über die Bühne gehen, dann zumindest nicht zum Schnäppchenpreis von 2,5 Millionen Euro.