​Nachdem der FC Schalke 04 Medienberichten zufolge angeblich an Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf interessiert sein soll, dementierten die Verantwortlichen der "Knappen" nun das zuletzt kolportierte Interesse am jungen Abwehrtalent des SC Freiburg. Der Defensivmann spiele in den Planungen von S04 demnach aktuell keine Rolle.


"Er ist ein Profi, mit dem wir uns derzeit nicht beschäftigen", erklärte Schalkes Direktor Sport Axel Schuster gegenüber FunkeSport und dementierte damit ein zuletzt berichtetes Interesse am Freiburger Abwehrspieler. 

Der 22-jährige Innenverteidiger entstammt der Jugend von Bundesligakonkurrent Eintracht Frankfurt und spielt seit Sommer 2014 für die Breisgauer. ​Da der Vertrag des U21-Nationalspielers am Saisonende ausläuft und er diesen auch nicht verlängern möchte, kann und wird er den Sportclub zur neuen Spielzeit jedoch ablösefrei verlassen. Auf Schalke wurde Kempf zuletzt als möglicher Ersatz für den serbischen Nationalverteidiger und Stammspieler ​Matija Nastasic gehandelt, der in der Vergangenheit trotz Bekenntnis mehrfach das Objekt der Begierde bei diversen Transfergerüchten war. 


Wohin der Noch-Freiburger im kommenden Sommer wechseln wird, ist derzeit noch unklar. Neben dem FC Schalke 04 wurde jüngst auch Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach als möglicher Abnehmer für den gebürtigen Licher gehandelt. Bei den "Fohlen" würde ihn mit Matthias Ginter und Jannik Vestergaard allerdings ein großer Konkurrenzkampf erwarten. Der Marktwert von Kempf liegt derzeit bei vier Millionen Euro.