WOLFSBURG, GERMANY - JANUARY 20: (R-L) Luka Jovic of Frankfurt celebrates after scoring his team's third goal with Makoto Hasebe, Kevin-Prince Boateng and Timothy Chandler of Frankfurt during the Bundesliga match between VfL Wolfsburg and Eintracht Frankfurt at Volkswagen Arena on January 20, 2018 in Wolfsburg, Germany. (Photo by Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images)

Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach: Die voraussichtliche Aufstellung von Eintracht Frankfurt

Zum Auftakt des 20. Bundesliga-Spieltages empfängt Eintracht Frankfurt am Freitagabend (20.30 Uhr) Borussia Mönchengladbach. Zwischen den 'Fohlen' auf Rang fünf und den Frankfurtern auf dem siebten Platz liegt nur ein Zähler. Die Eintracht kann mit einem Sieg auf einen Europapokal-Rang klettern. Das einzige Problem: Das Team von Trainer Niko Kovac muss in der heimischen Commerzbank-Arena ran. Auf dem eigenen Geläuf ist die Bilanz der Hessen mit nur zwei Siegen in neun Partien ausbaufähig. Auf fremden Plätzen hat die Eintracht dagegen schon sechsmal gewonnen - zuletzt mit 3:1 beim VfL Wolfsburg. Kovac dürfte gegen Gladbach mit der Siegerelf aus Wolfsburg beginnen.

11. Tor: Lukas Hradecky

Der Vertrag von Lukas Hradecky läuft im Sommer aus. Die Eintracht wird alles daran setzten ihre Nummer eins weiter in Frankfurt zu halten. Der finnische Nationalkeeper gehört nämlich zu den besten Schlussmännern der Liga. Das beweist er in dieser Saison erneut und ist im Frankfurter-Tor gesetzt.

10. RIV: Carlos Salcedo

Die Eintracht leihte im Sommer den mexikanischen Nationalspieler Carlos Salcedo aus. Der 24-Jähirge erlebte in Frankfurt einen schweren Start, nachdem er verletzt vom Confed Cup wiederkam. Mittlerweile gehört Salcedo in Kovac' Dreierkette zum Stammpersonal, die Eintracht dürfte die Kaufoption in Höhe von 2,5 Millionen Euro ziehen. In Wolfsburg war der Mexikaner erneut Teil der starken Defensive und darf wohl auch gegen Gladbach von Beginn an auflaufen.

9. IV: Makoto Hasebe

Dass Marco Hasebe die Idealbesetzung als Abwehrchef der Dreierkette ist, bewies der Japaner in Wolfsburg eindrucksvoll. Der 34-Jährige gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte starke 91 Prozent seiner Pässe an den Mann. In dieser Form ist Hasebe aus der Startelf nicht wegzudenken.

8. LIV: Simon Falette

Auch der Dritte im Bunde in Frankfurts Abwehr überzeugte gegen den VfL und dürfte seinen Startplatz sicher haben. Marco Russ, der zuletzt angeschlagen fehlte, ist zwar wieder fit, dürfte aber lediglich eine Alternative auf der Bank darstellen. David Abraham fällt dagegen weiter aus - Falette bleibt daher als linker Innenverteidiger in der Startelf.

7. RAV: Marius Wolf

Marius Wolf erledigt in dieser Spielzeit seine Aufgabe "überragend gut", wie es Niko Kovac nach dem Wolfsburg-Spiel bezeichnete. So gut, dass auch der wiedergenesenen Timothy Chandler den 22-Jährigen nicht verdrängen konnte. Mit dem US-Amerikaner bildet Wolf nun eine kongeniale Flügelzange, die beim VfL gemeinsam für das 2:0 verantwortlich war.

6. DM: Omar Mascarell

Als wäre Omar Mascarell nie weg gewesen ist der Spanier nach seinem Comeback in der Rückrunde auf Anhieb wieder der gewohnte Stabilisator im Eintracht-Mittelfeld aus der vergangenen Spielzeit. Dabei fehlte der 24-Jährige die komplette Vorrunde. Mascarell könnte Eintracht entscheidender Mosaikstein im Kampf um Europa werden.

5. LAV: Timothy Chandler

Was tun, wenn man zwei starke Rechtsverteidiger im Kader hat? Niko Koavc hat das "Problem" in den ersten beiden Spielen der Rückrunde ganz einfach gelöst: Er stellte Chandler auf die ungewohnte linke Seite. Das mach der 27-Jährige so gut, dass Kovac keinen Grund sieht, daran etwas zu ändern. Für den etatmäßigen Linksverteidiger Jetro Willems bedeutet das vorerst die Reservistenrolle. Chandler dagegen bildet mit Wolf die neue Flügelzange und trat auf ungewohnter Position in Wolfsburg sogar als Torschütze in Erscheinung.

4. ROM: Kevin-Prince Boateng

Durch die Rückkehr von Mascarell kann Boateng seine Stärken in der Offensive noch besser einbringen. In der 3-3-2-2-Formation der Eintracht spielt der 30-Jährige im rechten offensiven Mittelfeld. Gegen Wolfsburg gehörte er in einer starken Eintracht-Mannschaft zu den Besten und ist in Frankfurt zur Führungskraft gereift.

3. LOM: Mijat Gacinovic

Mijat Gacinovic gehört auch in dieser Saison zum absoluten Stammpersonal im Frankfurter Mittelfeld. Kovac zählt auf die Ballsicherheit und die Ideen des erst 22-jährigen serbischen Nationalspielers. Gegen Gladbach wird Gacinovic voraussichtlich wieder neben Boateng im offensiven Mittelfeld agieren und von links in die Mitte ziehen können.

2. ST: Ante Rebic

Nominell gibt Ante Rebic die zweite Spitze im Frankfurter System. Der kroatische Nationalspieler weicht aber oftmals auch auf den linken Flügel aus, um mit seinem starken rechten Fuß nach innen gehen zu können. Im Zusammenspiel mit Gacinovic und Chandler agiert die Eintracht hier sehr flexibel.

1. ST: Sébastien Haller

Sébastien Haller ist der Typ "Brecher" bei der Eintracht. Während sich Sturmpartner Rebic gerne in den Halbräumen um ihn herum und zeitweise auch auf dem Flügel aufhält, bleibt der 23 Jahre alte Franzose im Zentrum und soll dort als Zielspieler agieren. Mit acht Treffern gelingt das in seiner Premieren-Saison bei der Eintracht schon sehr gut. In Wolfsburg sorgte Haller für den 1:0-Führungstreffer und bereitete den Schlusspunkt durch den eingewechselten Luka Jovic vor.