​Nationalspieler Leroy Sané ist eines von vielen Talenten, die in den letzten Jahren beim FC Schalke 04 den Sprung in den Profikader geschafft haben. Im Sommer 2016 sicherte sich Manchester City die Dienste des ​heiß umworbenen Offensivspielers. Zum Ende seiner Karriere kann sich der 22-Jährige eine Rückkehr nach Gelsenkirchen durchaus vorstellen. 


Der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Spielers Souleyman Sané ging als teuerster Transfer in die Schalker Vereinsgeschichte ein. 50 Millionen Euro Ablöse überwies Manchester City für den Linksaußen an die Königsblauen. Der Youngster hat sich mittlerweile zu einem der  wichtigsten Leistungsträger der 'Citizens' entwickelt und spielt eine herausragende Saison.


In 32 Pflichtspielen steuerte der pfeilschnelle Flügelspieler elf Treffer und 14 Torvorlagen bei. Die starken Leistungen ließen den Marktwert von Sané auf 75 Millionen Euro klettern. Eine Rückkehr zum FC Schalke 04 ist derzeit ausgeschlossen. Die Fans der Königsblauen dürfen sich allerdings Hoffnungen machen, dass der Nationalspieler eines Tages nach Gelsenkirchen zurückkehrt.

"​​Ich könnte mir gegen Ende meiner Karriere eine Rückkehr zum FC Schalke 04 vorstellen", wird Sané auf dem Schalker Twitter-Account zitiert. "Es ist dann wahrscheinlich die einzige Option, dahin zurückzukehren, wo alles begann." Schalke sei ein toller Klub mit atemberaubenden Fans und einer besonderen Atmosphäre. 


"Ich werde meine Zeit dort nie vergessen", betonte das Eigengewächs. In Gelsenkirchen würde man den Offensivspieler mit offenen Armen empfangen. "Sag Bescheid, wann wir dich abholen sollen", ist unter dem Sané-Zitat zu lesen. In Manchester besitzt der Linksfuß einen bis Ende Juni 2021 datierten Vertrag.