​Der 1. FC Köln hat nach den jüngsten Ergebnissen und drei Siegen in Folge neues Selbstvertrauen im Abstiegskampf getankt und hofft auch gegen den FC Augsburg auf wichtige Punkte. Gegen die "Fuggerstädter" kann FC-Coach Stefan Ruthenbeck erstmals nahezu aus dem Vollen schöpfen, mit Leonardo Bittencourt fällt lediglich ein Stammspieler für die Partie am Samstag aus. 


Wie Trainer Stefan Ruthenbeck auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Ligaspiel gegen den FC Augsburg erklärte, stehen bis auf Stammspieler Leonardo Bittencourt und Talent Birk Risa alle Lizenzspieler zur Verfügung. "Sonst haben wir alle dabei, ich kann da richtig schön auswählen", so der FC-Coach. Auch der zuletzt nur eingeschränkt belastbare Lukas Klünter "trainiert heute wieder normal mit" und ist demnach wohl fit für das nächste "Endspiel", wie Ruthenbeck sämtliche Rückrundenspiele bezeichnete. 



Ob Neuzugang Vincent Koziello nach seinem 90-minütigen Bankaufenthalt ​beim 2:0-Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Hamburger SV nun gegen die Mannschaft von Trainer Manuel Baum zu seinem Pflichtspieldebüt für die "Geißböcke" kommen wird, ließ er derweil offen. "Er gewöhnt sich langsam an gewisse Automatismen. Ich werde aber nicht alles auseinanderreißen. Er is eine Option für das Spiel", so der 45-Jährige über einen möglichen Einsatz des 22 Jahre jungen Franzosen. Koziello war Anfang letzter Woche für rund drei Millionen Euro von der Côte d'Azur aus Nizza an den Rhein gewechselt. In der französischen Ligue 1 bestritt der zentrale Mittelfeldspieler 84 Pflichtspiele, in denen ihm vier Tore und sieben Vorlagen gelangen. 


Der 1. FC Köln steht trotz der jüngsten Siegesserie mit zwölf Punkten weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber nur noch vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Der FCA hingegen spielt eine überraschend solide Saison und belegt vor dem 20. Spieltag einen mehr als ordentlichen achten Rang.