Fußballdeutschland blickt am Samstag (15.30 Uhr) gespannt nach Leipzig. Im Fokus steht Bernd Hollerbach, der erstmals als Trainer des HSV fungieren wird. Zahlreiche Fragen sind vor der Partie noch offen. Auf welche Spieler setzt er? Folgt eine Systemumstellung? Kann er gleich in seinem ersten Spiel punkten? Dem Treiben fernbleiben wird wohl Hoffnungsträger Jann-Fiete Arp.


Als Spieler kennt Bernd Hollerbach die Bundesliga bestens. Für den FC St. Pauli, dem 1. FC Kaiserslautern und lange Jahre für den Hamburger SV stand der ehemalige Außenverteidiger in der höchsten deutschen Fußballklasse auf dem Rasen – doch kann er dort auch als Trainer bestehen?



Erste Aufschlüsse darüber wird die ​​Samstagspartie bei RB Leipzig geben. Dem kicker zufolge könnte Hollerbach vor allen Dingen in der Defensive einige Umstellungen vornehmen. Demnach ließ der 48-Jährige in seiner ersten Trainingswoche fleißig mit einer Dreier-Abwehrreihe operieren.


Gideon Jung könnte demnach aus dem Mittelfeld zurückbeordert werden und mit Rick van Drongelen und Kyriakos Papadopoulos als zentralen Mann den neu formierten Abwehrverbund bilden. Ein Fragezeichen steht derweil noch hinter Hoffnungsträger Jann-Fiete Arp. Der Youngster absolvierte ​nach zwei grippalen Infekten zuletzt zwar weite Teile des Mannschaftstrainings, sei aber nur bei „völliger Fitness“ ein Kandidat für die Startelf.