Auch in dieser Saison kratzt Eintracht Frankfurt an der Tür zum Europapokal. Mijat Gacinovic, selbst einer der Aushängeschilder der Hessen, befürchtet im Zuge des abermals positiven Saisonverlaufs einen größeren Kaderumbruch im nächsten Transfer-Sommer.


Mijat Gacinovic gehört in dieser Saison zu den Stammspielern der Frankfurter Eintracht. Mit einem Tor und vier Vorlagen hat der polyvalente Serbe nicht unwesentlichen Anteil daran, dass sich die SGE berechtigte Hoffnungen machen darf, in der kommenden Saison im Europapokal antreten zu dürfen.


Im engen Kampf um die Plätze, die einen Startplatz im internationalen Geschäft berechtigen, haben die Frankfurter mit 30 Punkten und Tabellenrang sieben eine optimale Grundlage geschaffen. ​Doch Erfolg ruft auch besser betuchte Klubs auf den Plan, den Hessen die Leistungsträger wegzuschnappen, so Gacinovics Ansicht.

TuS Erndtebrueck v Eintracht Frankfurt - DFB Cup

Mijat Gacinovic gehört zu den Aufsteigern in Frankfurt


Vor allem Marius Wolf, der in Kürze fest unter Vertrag genommen wird, prophezeit Gacinovic eine große Zukunft. "Vielleicht will ihn im Sommer ein Club kaufen, dann muss die Eintracht nachdenken", so der Flügelstürmer in der Bild. Weitere Kandidaten für einen Wechsel im Sommer könnten Sébastien Haller oder Ante Rebic sein.


"Wir sind jetzt alle mehr wert als früher", so Gacinovic. "Ich hoffe, dass wir alle bleiben. Aber im Fußball ist es so, dass Angebote kommen." Auch der versierte Rechtsfuß, der im Mai seinen Vertrag vorzeitig bis 2021 verlängerte, ​gehört sicherlich zu den Aspiranten auf einen Transfer. Seinen Marktwert hat er bereits auf geschätzte fünf Millionen Euro nahezu verfünffacht.