Der SV Werder Bremen befindet sich nach 19 Spieltagen und Tabellenplatz 16 weiterhin mittendrin im Abstiegskampf der Bundesliga und würde seinen Kader in der laufenden Transferperiode demnach gerne noch verstärken. Zwar wird man an der Weser aufgrund der finanziellen Lage wohl eher keinen namhaften Hochkaräter präsentieren können, dennoch könnte sich ein Leihgeschäft mit einem talentierte Youngster anbahnen. Medienberichten zufolge soll der SV Werder an Marco Friedl von Rekordmeister und Tabellenführer FC Bayern München interessiert sein. 


Nachdem Werders Leistungsträger Max Kruse jüngst weitere Neuverpflichtungen forderte, könnten die Verantwortlichen der Bremer diesem Wunsch nun nachkommen. Wie die BILD berichtet, soll der SV Werder Interesse an Marco Friedl vom FC Bayern München haben. Der 19-jährige Österreicher ist auf der linken Außenbahn zuhause, hat dort mit Landsmann David Alaba sowie dem Spanier Juan Bernat hochkarätige Konkurrenz vor der Nase, an der er zumindest kurz- bis mittelfristig nicht vorbeikommt. Um sich nun weiter auf höchstem Niveau in der Bundesliga entwickeln zu können, planen die Bremer, den U21-Nationalspieler des ÖFB auszuleihen.


Dem Blatt zufolge soll der FCB gesprächsbereit sein und einer Leihe nicht abgeneigt gegenüberstehen. Friedl ist ebenfalls gewillt, nach Bremen zu wechseln - wobei er noch nicht mit seinem potenziellen neuen Klub ein Gespräch geführt hat. Für die Bremer könnte der Linkfsfuß sowohl als Linksverteidiger als auch in der linken Innenverteidigung spielen und ​eine Alternative für Ludwig Augustinsson und ​Luca Caldirola sein, die beide in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wurden. 


Marco Friedl gehört seit dieser Saison zum Profikader des Rekordmeisters und bestritt bislang zwei Pflichtspiele für die Profis des FC Bayern, darunter ein Einsatz in der Champions-League-Gruppenphase gegen den RSC Anderlecht über die vollen 90 Minuten. In München steht der gebürtige Kirchbichler noch bis Sommer 2021 unter Vertrag.