Um die Zukunft von Luca Caldirola wird dieser Tage viel spekuliert. Werders Abwehrspieler ist unzufrieden - Anfang des Jahres galt sein Abgang schon als beschlossen. Nun sagte er, an einem angeblich schon fixen Wechsel sei nichts dran und er wolle den Verein nicht zwingend verlassen. Ein Winter-Wechsel bleibt dennoch ein Thema.


Die Spekulationen um einen Abgang von Luca Caldirola reißen nicht ab. Kurz nach dem Jahreswechsel hieß es, ​Werders Abwehrspieler habe sich bereits mit Serie-A-Klub Cagliari Calcio auf einen Wechsel geeinigt. Passiert ist seither nichts - außer dass der Italiener in den Planungen von Bremens Trainer Florian Kohfeldt keine Rolle mehr zu spielen scheint.


Schon in der Hinrunde kam der 26-Jährige nur sporadisch zum Einsatz und beschwerte sich über seine geringen Spielanteile. Ein Wechsel im Winter schien die naheliegendste Lösung zu sein. In den ersten beiden Spielen des Jahres stand Caldirola nicht mehr im Aufgebot der Bremer. Sein Abschied scheint eine Frage der Zeit.

Jetzt hat sich Caldirola gegenüber dem Weser Kurier selbst zu Wort gemeldet - und ist von seinem Wunsch den Verein verlassen zu wollen etwas zurückgerudert. "Jeden Tag bin ich angeblich mit einem anderen Verein einig. Aber da ist nichts dran“, so der Abwehrspieler. "Ich habe Baumi nicht gesagt, dass ich gehen will. Ich will nicht zwingend den Verein verlassen“, meinte Caldirola weiter. Gemeint ist Werders Manager Frank Baumann, der Anfang Januar zur DeichStube sagte: "Wenn die Ablösesumme passt und wir einen entsprechenden Ersatz finden, will ich das nicht ausschließen.“


Gut möglich, dass der Transfer deshalb noch nicht über die Bühne ging. In den Medien wurde zuletzt ​über Serdar Tasci spekuliert, der Caldirolas Platz im Kader des Tabellen-16. einnehmen soll. Ob die Verpflichtung des Ex-Nationalspielers finanziell machbar ist, bleibt allerdings fraglich. Tasci steht noch bis zum Sommer bei Spartak Moskau unter Vertrag.


Bleibt die Frage, wie es mit Caldirola weiter geht. "Ich will spielen", sagte der Italiener über seine Situation. Bei Werder erscheint das derzeit unwahrscheinlich, der Abgang des Italieners im Winter weiter möglich. Bis zum 31. Januar wird diese Frage geklärt sein.