Drei Tore in zwei Spielen: Simon Terodde avancierte gegen Borussia Mönchengladbach und den Hamburger SV zum Matchwinner. Der Winter-Neuzugang schlug besser ein, als es die meisten Effzeh-Fans erwartet hätten. Die Folge: Der Ex-Stuttgarter ist der neue Liebling der Anhänger, seine Trikots gehen weg wie warme Semmel.


​Beim 1. FC Köln ist der Grat oftmals schmal: Eine kleine Siegesserie reicht aus, um von internationalen Gefilden zu träumen, während ein paar Niederlagen nicht selten eine Untergangsstimmung erzeugen. Auch das Beispiel Simon Terodde zeigt, wie schnell die Fans in der Rhein-Metropole zu begeistern sind.

In diesem Fall ist die Euphorie aber mehr als nachvollziehbar. In der Winterpause galt der Effzeh bereits als sicherer Absteiger - und dann kam Terodde. In seinem ersten Spiel im Dress des 1. FC Köln erzielte der Angreifer ausgerechnet im Derby gegen die Fohlen in der Nachspielzeit per Kopf den 2:1-Siegtreffer. Im darauffolgenden Auswärtsspiel beim Hamburger SV schoss er den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt ​per Doppelpack im Alleingang ab.


Terodde in der Top 5 der verkauften Spieler-Trikots


In der Domstadt darf wieder geträumt werden: Nur noch vier Punkte fehlen bis zum Relegationsplatz 16. Zwei der letzten drei Siege in Serie gehen vor allem auf das Konto von Terodde, dessen Trikot Hochkonjunktur unter den Anhängern hat. 

1. FC Koeln v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Von wegen ein typischer Zweitliga-Stürmer: Terodde kann es auch im Oberhaus.



"Stürmer Simon Terodde rangiert schon unter den Top fünf der verkauften Spieler-Trikots – das Material zum Beflocken wurde bereits nachbestellt“, erklärte FC-Sprecherin Lil Zercher gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger.