​Der 1. FC Köln steigt derzeit wie Phönix aus der Asche. Der bereits totgeglaubte Klub vom Dom konnte beim Abstiegskonkurrenten Hamburger SV den dritten Sieg in Folge verbuchen und kann sich nun wieder realistische Hoffnungen auf einen Klassenverbleib machen. Keeper Timo Horn feiert nach dem Sieg beim HSV aber nicht nur die Mannschaft, sondern auch die Fans.


"Die Hoffnung wächst mit jedem Spiel", betonte der Schlussmann nach der Partie. "Das tut der Mannschaft gut und auch den Fans. Obwohl wir auf dem letzten Tabellenplatz stehen, feiern die uns so ab. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es so etwas nur in Köln gibt." Rund 10.000 Kölner Fans waren mit nach Hamburg gereist, um ihren Klub zu unterstützen. Und der Support zahlte sich aus. Der 'Effzeh' gewann nun das dritte Bundesligaspiel in Folge.

"Der Funken Hoffnung lebt weiter. Jetzt haben wir gegen Augsburg ein schweres Spiel. Das ist immer ein unangenehmer Gegner", so Horn weiter, der mit seinen Paraden einer der Garanten für den dreifachen Punktgewinn in der Hansestadt war: "Auch heute hätte das Spiel anders ausgehen können. Aber wir haben aktuell das Glück auf unserer Seite. Uns ist bewusst, dass wir uns keine Schwächephase leisten dürfen, weil die anderen Teams, die unten drin stehen, auch punkten."


Mit nun zwölf Zählern steht der FC zwar immer noch auf dem letzten Tabellenplatz, der Relegationsrang ist nun aber wieder in Reichweite gerückt: "Vier Punkte kann man definitiv aufholen", weiß auch Timo Horn. "Aber klar ist auch, wenn wir die nächsten Spiele danach nicht gewinnen, hilft uns der Sieg nicht mehr. Wir müssen jedes Spiel so angehen, als wäre es das letzte."