Bayern Munich's French midfielder Franck Ribery (L) and Bayern Munich's French striker Kingsley Coman (R) warm-up prior during the UEFA Champions League football match between Paris Saint-Germain and Bayern Munich, on December 5, 2017 in Munich, southern Germany.  / AFP PHOTO / GUENTER SCHIFFMANN        (Photo credit should read GUENTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images)

Batshuayi im Anflug? - Die Top 11 der Frankreich-Importe in der Bundesliga

Die Bundesliga lockte schon immer viele französische Stars ins Land. Dabei zeigten vor allem die Bayern eine Vorliebe für unseren südlichen Nachbarn. Wir zeigen euch, für welche Spieler am meisten Geld auf den Tisch gelegt wurde

1. Torwart: Simon Pouplin (400.000 Euro Ablöse)

Zugegeben, der SC Freiburg war in der Saison 2008/09 Zweitligist und Simon Pouplin riss bei den Breisgauern weiß Gott keine Bäume aus, aber sucht man in der Bundesligahistorie nach französischen Torhütern, beißt man auf Granit. Wohl deshalb, weil man in der Bundesliga auf der Torhüterposition auch einfach im wahrsten Sinne von Haus aus gut aufgestellt ist. 

2. Abwehr: Dayot Upamecano (10 Millionen Euro Ablöse)

Dayot Upamecano wechselte im Januar 2017 für eine Ablöse von 10 Millionen Euro von RB Salzburg zum Partnerverein RB Leipzig. Der erst 19-Jährige ist bereits eine wichtige Größe im Team von Ralph Hasenhüttl und stand in dieser Saison bereits bei 14 Spielen in der Liga von Beginn an auf dem Rasen.

3. Abwehr: Valerien Ismael (8,5 Millionen Euro Ablöse)

Als Valerien Ismael im Sommer 2004 zu Werder Bremen wechselte, mussten die Bremer nur 750.000 Euro an RC Straßburg überweisen. Nur ein Jahr später machten die Bayern 8,5 Millionen Euro locker, um den Franzosen an die Isar zu locken. Mittlerweile hat der 42-Jährige seine aktive Karriere beendet und war zuletzt bis zum Februar 2017 Trainer des VfL Wolfsburg.

4. Abwehr: Benjamin Stambouli (8 Millionen Euro Ablöse)

Benjamin Stambouli kam im Sommer 2016 als großer Hoffnungsträger von Paris Saint-Germain zum FC Schalke 04. Doch es dauerte eine gewisse Weile, bis sich der Franzose bei den Knappen durchsetzen konnte. In der laufenden Saison ist der 27-Jährige jedoch absoluter Stammspieler in der Innenverteidigung.

5. Abwehr: Willy Sagnol (7,7 Millionen Euro Ablöse)

Nach seinem Wechsel von AS Monaco im Sommer 2000 entwickelte sich Willy Sagnol bei den Bayern zu einer echten Institution. Der Franzose spielte neun Jahre beim Rekordmeister, ehe er seine bewegte Karriere beendete. Aktuell ist er bei den Münchnern als Technischer Mitarbeiter tätig.

6. Mittelfeld: Corentin Tolisso (41,5 Millionen Euro Ablöse)

Corentin Tolisso is der mit Abstand teuerte Franzose in der Geschichte der Bundesliga. Vor der Saison wechselte der zentrale Mittelfeldspieler mit viel Vorschusslorbeeren von Olympique Lyon nach München. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten konnte der 23-Jährige bereits mehrfach unter Beweis stellen, wie wichtig er noch für die Bayern werden kann.

7. Mittelfeld: Franck Ribery (30 Millionen Euro Ablöse)

Franck Ribery ist einer der spektakulärsten Spieler in der Geschichte der Liga. Nach seinem Wechsel 2007 von Olympique Lyon wurde er schnell zum Publikumsliebling. Neben sieben deutschen Meisterschaften konnte er 2013 mit den Bayern den Gewinn der Champions League bejubeln. 

8. Mittelfeld: Kingsley Coman (21 Millionen Euro Ablöse)

Die Liste der Bayern-Profis in unserer Top-11 wird immer länger. Aber natürlich führt auch an Kingsley Coman kein weg vorbei. Der Edeltechniker läuft seit dem Sommer 2015 für die Bayern auf. Zunächst war der Franzose nur von Juventus Turin ausgeliehen, vor der laufenden Saison machten die Bayern jedoch Nägel mit Köpfen und verpflichteten den Außenbahnspieler fest.

9. Angriff: Ousmane Dembele (15 Millionen Euro Ablöse)

Ousmane Dembele verbrachte zwar nur eine Saison in der Bundesliga, aber lieferte Schlagzeilen wie am Fließband. Ob positiv durch seine Weltklasse-Leistungen oder negativ durch sein unrühmliches Ende und dem durch seinen Streik erzwungen Wechsel zum FC Barcelona, der Franzose stand immer im Mittelpunkt. Am Ende konnte sich der BVB über einen erheblichen finanziellen Gewinn freuen. Für 15 Millionen Euro von Stade Rennes gekommen, machte Barca nur ein Jahr später 105 Millionen Euro Ablöse locker.

10. Angriff: Jean-Kevin Augustin (16 Millionen Euro Ablöse)

Jean-Kevin Augustin war RB Leipzig vor der Saison 16 Millionen Euro wert und so lotste man den Stürmer von Paris Saint-Germain nach Sachsen. Bei den Bullen konnte der Franzose noch nicht alle Kritiker davon überzeugen, ob er diese Summe auch wert war. Bisher stehen für den 20-Jährigen drei Treffer und zwei Torvorlagen zu Buche.

11. Angriff: Sebastien Haller (7 Millionen Euro Ablöse)

Einige Fans von Eintracht Frankfurt rümpften erst einmal die Nase, als sie von der Verpflichtung eines 23-Jährigen Franzosen vom FC Utrecht erfuhren. Sebastien Haller war jedoch von Beginn an präsent und ist mittlerweile eine zuverlässige Größe bei den Hessen. Seine sieben Saisontreffer bisher machen ihn zu einem echten Transfer-Coup.