​Arne Maier gehörte bei der Berliner Hertha zu den großen Gewinnern der Vorrunde. Der 19-Jährige fand sich scheinbar mühelos in der Bundesliga zurecht und ist nicht nur Stammspieler, sondern schon Leistungsträger bei der 'alten Dame'. Dass diese nun den Vertrag mit dem Youngster verlängern will, ist daher keine große Überraschung.


Das aktuelle Arbeitspapier des Nachwuchsmann läuft bis 2019. Mit einer Ausdehnung wäre sicherlich auch eine nicht unerhebliche Gehaltserhöhung verbunden - aktuell verdient Maier laut Bild maximal 10.000 Euro im Monat.


Die Chancen, dass der 19-Jährige länger bei der Hertha bleibt, stehen bestens. „Für mich geht ge­ra­de ein Traum in Er­fül­lung. Jeder Junge, der Fuß­ball spielt, träumt von der Bun­des­li­ga. Jetzt spie­le da ich mit mei­nem Lieb­lings­ver­ein Her­tha. Das ist ein­fach der helle Wahn­sinn! Ich fühle mich schon als Bun­des­li­ga­spie­ler, aber bei Wei­tem noch nicht als ein ge­stan­de­ner Bun­des­li­ga­spie­ler. Dafür braucht man 50 bis 70 Spie­le," so Maier.

Diese Spiele wird der zentrale Mittelfeldmann aller Voraussicht nach in Berlin absolvieren, wo er von allen Seiten gelobt wird. Per Skjelbred, sein letzter Partner auf der Doppelsechs, sagt über Maier: „Der Junge hat ein­fach Fuß­ball in sei­nem gan­zen Kör­per. Er muss nur so wei­ter­ma­chen.“ Auch Coach Pal Dardai ​schwärmte schon im Sommer in den höchsten Tönen von seinem Jungstar: „Er bringt alles mit: Torgefährlichkeit, Übersicht, Dynamik, tolle Ballan- und -mitnahme. Wenn er gesund bleibt, kann er in der neuen Saison eine der Überraschungen werden.“ Mit dieser Vorhersage hat der Ungar bisher absolut Recht behalten.