Zum Auftakt der Zweitliga-Saison 2020/21 waren gleich mehrere große Namen im Einsatz. Der Absteiger Fortuna Düsseldorf musste sofort beim HSV antreten, während der 1. FC Nürnberg zu Jahn Regensburg reiste. Wir haben für euch die Spiele in der Kurzübersicht:


Hamburger SV - Fortuna Düsseldorf 2:1


Tore: 1:0 Terodde (45.+1 / Foulelfmeter), 2:0 Terodde (60.),2:1 Zimmermann (90.+3)
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote-Karte für Ampomah (Düsseldorf / 90.)

Die Hausherren begannen vor 1.000 Zuschauern im Volksparkstadion etwas überraschend mit Onana für Hunt, doch der 19-Jährige sollte sich stark präsentieren. Anfangs drückten die Hamburger ordentlich und Düsseldorf durfte sich bei Keeper Kastenmeier bedanken, dass man lange die Null hielt.

Als die Fortuna im Laufe der ersten Hälfte stärker aufkam, stand der HSV weitestgehend sicher und durfte kurz vor der Pause sogar noch die Führung bejubeln, als Schiedsrichter Dingert nach einem Zweikampf zwischen Dudziak und Hartherz etwas schmeichelhaft auf Elfmeter für den Gastgeber entschied. Neuzugang Terodde trat an und konnte Kastenmeier überwinden - obwohl der starke Keeper noch dran war (45.1).


Terodde verwandelt mit Glück zur HSV-Führung

Auch in der zweiten Hälfte präsentierte sich der HSV energischer als die Fortuna und stand zudem weiterhin defensiv sicher. Nachdem die Gastgeber einen Konter ungenau herschenkten, machten sie es kurz darauf besser. Nach einem Ballgewinn und einer schönen Kombination war es erneut Terodde, der zum 2:0 einköpfen konnte (60.) - was für ein Debüt des Zweitliga-Goalgetters.


Düsseldorf versuchte noch einmal alles, doch konnten die Gäste kaum klare Chancen gegen die Defensive der Hamburger kreieren. Unnötigerweise flog der Düsseldorfer Ampomah auch noch mit Gelb-Rot vom Platz (90.). Als Zimmermann spät mit einem abgefälschten Schuss das 1:2 für Düsseldorf erzielte, keimte nur noch kurz Spannung auf (90.+3).


Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg 1:1


Tore: 0:1 Handwerker (43.), 1:1 Besuschkow (58. / Handelfmeter)

Knapp 3.000 Zuschauer sahen eine flotte Partie in der ersten Hälfte, bei der beide Teams munter nach vorne spielten. Allerdings blieben klare Torchancen eher Mangelware. Als man sich schon mit dem 0:0 zur Pause abfinden wollte, zog Nürnbergs Handwerker einfach mal aus der Distanz ab. Regensburgs Keeper Meyer zeigte sich überrascht und ließ den Ball zur Führung für den FCN passieren (43.).


In der zweiten Hälfte drängte Regensburg auf den Ausgleich und wurde belohnt. Nach einem Handspiel von Valentini und der Überprüfung des VAR gab es Elfmeter für den Jahn. Besuschkow trat an glich das Spiel aus (58.).


In der Folge gingen beide Teams auf die drei Punkte, doch sowohl Regensburgs Torwart Meyer, als auch sein Gegenüber Mathenia zeigten sich präsent. Nach sechs Minuten Nachspielzeit stand das leistungsgerechte Remis nach einer guten Partie von beiden Teams dann fest.