Der 5. Spieltag der ersten Bundesliga wird noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Neben historischen Ergebnissen wurden auch einige Rekorde gebrochen oder ausgebaut. Vor allem die Bayern sorgten für weitere Bestmarken.



1. Schipplocks 100. Einwechslung

100 Einwechslungen haben schon neun Bundesliga-Spieler vor ihm aufzuweisen. Sven Schipplock erreichte diese Marke allerdings in nur 154 Partien - so schnell wie kein Spieler zuvor. Gegen den VfL Wolfsburg feierte er seine Jubiläums-Einwechslung und traf dabei. Den bisherigen Rekord hielt Andreas Neuendorf, der allerdings 179 Duelle benötigte.


2. Zeefuiks frühe Ampelkarte

Zeefuik konnte seinen Platzverweis nicht wahrhaben

Gegen RB Leipzig kam Herthas Deyovaisio Zeefuik erst zur zweiten Halbzeit in die Partie. Nach nur etwa vier Minuten musste der Niederländer das Feld wieder verlassen. Zwei Fouls bestrafte Tobias Stieler mit einer umstrittenen Ampelkarte. Thomas Schneider und Sejad Salihović sahen ebenfalls so rasch die Gelb-Rote Karte, früher erwischte es keinen.


3. Bayerns schillernde Heimbilanz

Die neue Bestmarke der Bayern wird wohl lange Bestand haben

An diesem Spieltag baute der FC Bayern den Rekord für die meisten Heimsiege gegen ein Team aus. Vorher musste sich der Hamburger SV Ganze 40 Mal beim Rekordmeister geschlagen geben. Mit dem 0:5 gegen Eintracht Frankfurt sorgten die Adler unfreiwillig für die neue Bestmarke von nun 41 Heimsiegen der Bayern gegen den selben Klub.


4. Die SGE bringt den 402. Starter

Frankfurts Tuta baute die Frankfurter Bestmarke aus

Im selben Spiel konnten aber auch die Frankfurter ihren eigenen Rekord ausbauen. Mit 401 unterschiedlichen Spielern stellten die Adler bisher die meisten Starter in der Ligageschichte. Der 21-jährige Tuta ist nun die Nummer 402. Schalke und Hamburg stehen in dieser Hinsicht bei 387.


5. Stuttgarts erste Minute

Mangala ließ die Stuttgarter mal wieder früh jubeln

Niemand schlug in der Bundesliga öfter in der ersten Minute zu als der VfB Stuttgart. Mit dem Treffer von Orel Mangala nach nur 24 Sekunden bauten die Schwaben die Marke auf 17 Tore aus. Bremen traf 15 Mal innerhalb der ersten 60 Sekunden, Frankfurt 14 Mal.


6. Lewandowski trifft öfter als alle anderen

Mit seinem Hattrick übertraf er am 5. Spieltag alle anderen Torjäger

In seiner Karriere hat Robert Lewandowski schon so einige Rekorde aufgestellt. Am 5. Spieltag sorgte er für eine weitere Bestmarke. Kein anderer Spieler traf in so wenigen Spielen gleich zehn Mal. Nur er selbst und Gladbachs Peter Meyer brachten es bisher auf neun Treffer zum Auftakt.



Quelle: kicker.de