Dank einer Sondergenehmigung hat sich Atletico Madrid die Dienste von Mittelfeldspieler Geoffrey Kondogbia gesichert. Der 27-jährige Franzose kostet die Rojiblancos 15 Millionen Euro Ablöse und unterschreibt bis 2024.


Lange Zeit hatte sich der FC Valencia gegen einen Verkauf des zentralen Mittelfeldspielers gewehrt. Nun ging der Deal doch noch über die Bühne, Kondogbia soll beim Team von Trainer Diego Simeone den zu Arsenal abgewanderten Thomas Partey ersetzen. 15 Millionen Euro plus drei Millionen Boni zahlt Atletico dem Vernehmen nach. Dazu bekommt Valencia eine Beteiligung am Weiterverkauf in Höhe von zehn Prozent.


Möglich wurde der Transfer dank einer Sonderregelung im spanischen Verband, wodurch Atletico auch außerhalb des Transferfensters den Wechsel vollziehen konnte.


"Nottransfer-Paragraph" wird die entsprechende Regelung genannt, wonach ein Klub 30 Tage lang die Möglichkeit hat, einen Ersatz zu verpflichten, sollte ein eigener Spieler per Ausstiegklausel den Klub in letzter Minute verlassen - so wie bei Partey der Fall.


Die Regelung, dass dies auch bei einer schweren Verletzung möglich ist, wurde dagegen gestrichen.