​Beim 1:0-​Sieg der Dortmunder gegen Gladbach ragte vor allem ein Spieler heraus: Roman Bürki verhinderte mit einigen Glanzparaden einen Gegentreffer der Gäste, der Schweizer Nationalspieler musste jedoch in der 70. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.


Bürki hatte nach eigenen Aussagen nach einem Zusammenprall mit seinem Nationalmannschaftskollegen Breel Embolo Knieschmerzen, die nach einiger Zeit einen Einsatz nicht mehr ermöglichten.


Eine schwere Verletzung liegt wohl nicht vor


Der 28-jährige Torhüter ist trotzdem optimistisch, dass er unter der Woche beim Champions-League-Duell gegen Inter Mailand mitwirken wird. "Ich bin überzeugt, dass es nicht so schlimm ist", sagte Bürki nach dem Samstagabend-Spiel.


Mit Marwin Hitz besitzt BVB-Trainer Lucien Favre jedenfalls einen mehr als fähigen Ersatztorhüter. Der 32-jährige Eidgenosse lieferte nach seiner heutigen Einwechslung für Bürki eine starke Partie und könnte auch gegen die Italiener ohne große Bedenken mitwirken.