Nach den ersten 30 Minuten haben wohl die allerwenigsten mit einem solchen Endresultat gerechnet. Umso überraschender, aber dennoch verdient, war die ​7:2-​Gala für ​Bayern München am gestrigen Abend gegen Tottenham Hotspur. Dieser bemerkenswerte Auftritt hinterließ auch in den sozialen Netzwerken seine Spuren...


Neun Tore in einem Spiel der Champions League, fünf Tore in einer Halbzeit, sieben für ein Team, vier von einem einzelnen Spieler. Alle Details dieses Bayern-Sieges klingen auch am Morgen danach eher nach einem Traum einiger Fans. Serge Gnabry war dabei der Mann des Spiels und apropos Träumen: "Ich habe jetzt anderthalb Saisons auf mein erstes CL-Tor gewartet. Dass ich heute vier schieße, hätte ich mir gestern auch nicht erträumt."


Ungläubig waren auch einige Zuschauer und Fans bei Twitter. Auch dort stand natürlich Serge Gnabry im Fokus.



Auch der Twitter-Kultklub des TSV Winsen konnte während des Spiels eine fachmännische Analyse liefern, der Verweis geht dabei auf ein gewisses Fußballspiel von vor etwas mehr als fünf Jahren zurück...


Sich nach den starken, ersten 30 Minuten so abfertigen zu lassen wie die Spurs am gestrigen Abend, und das im eigenen Stadion, könnte ebenfalls etwas mit einem Aspekt des Profifußballs zu tun haben, der in Deutschland derzeit viel diskutiert wird - findet FUMS.

Auch nach dem Spiel gab es noch interessante Szenen zu bestaunen. Als die Bayern-Spieler nach der Partie vor den eigenen Fans feierten, und Gnabry Niklas Süle nicht so recht in Ruhe lassen wollte, gab es kurzerhand eine nette Freundschafts-Grätsche als Warnsignal.

In rund vier Wochen kommt es zum Pokalspiel zwischen dem VfL Bochum und den Bayern. Die Bochumer haben das Spiel anscheinend auch gesehen, und nehmen es als kleine Kampfansage wahr - auf ein spannendes Spiel!

Der Abend wird für alle Spieler der Münchener gut geendet haben, und für Gnabry dank Joshua Kimmich nochmal besonders zärtlich.