​​Benjamin Henrichs steht bei seinem aktuellen Klub AS Monaco nicht wirklich hoch im Kurs und wird daher seit geraumer Zeit mit mehreren Klubs aus der Bundesliga in Verbindung gebracht. Angeblich hat sich der Außenverteidiger nun für einen Wechsel zum ​SV Werder Bremen ausgesprochen. Sein aktueller Arbeitgeber wartet aber noch auf lukrativere Angebote.


Als Benjamin Henrichs im Sommer 2018 für stolze 20 Millionen Euro von Bayer 04 Leverkusen an die AS Monaco transferiert wurde, staunten viele Fans und Experten nicht schlecht. Klar, der heute 22-Jährige gilt seit jeher als riesiges Talent, einen wirklich herausragenden Eindruck hatte er bei der Werkself aber auch nicht hinterlassen können. Seine erste Saison in der Ligue 1 verlief jedoch zumindest ordentlich.

FBL-FRA-LCUP-MONACO-RENNES

Henrichs kann sowohl auf Links als auch auf Rechts spielen


Unverzichtbar konnte sich der noch bis 2023 vertraglich an die Monegassen gebundene Defensivspieler aber definitiv nicht machen und so stießen die zahlreichen Angebote die zuletzt ins Haus des französischen Klubs geflattert sind, keineswegs auf taube Ohren. Neben Interessenten aus der Premier League, sollen mit dem FC Schalke 04, RB Leipzig und dem SV Werder Bremen auch drei Klubs aus der Bundesliga auf die Dienste des Rechtsverteidigers hoffen.


Henrichs sagt ja zu Werder


Auch Henrichs selbst kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga durchaus vorstellen. Wie die BILD in Erfahrung gebracht haben will, soll der gebürtige Münsterländer seinen Urlaub dazu genutzt haben, sich über seine weitere Karrierplanung Gedanken zu machen. Ein Wechsel zu Werder erscheint ihm dabei dem Vernehmen nach mittlerweile als die beste Option. 

Florian Kohfeldt

Werder-Coach Kohfeldt hofft auf Verstärkungen für seine Defensive


Den Ausschlag in Richtung Bremen dürfte gegeben haben, dass die Hanseaten von ihrer Spielanlage prima zu dem offensivstarken Verteidiger passen. Darüberhinaus ist Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt dafür bekannt, im Umgang mit jungen Spielern ein goldenes Händchen zu haben und könnte daher wohl auch aus Henrichs noch ein paar Prozente mehr herauskitzeln.


Last but not least, würde Henrichs beim Nordklub wohl prompt eine Stammplatz winken. Aktuell fallen bei den Bremern nämlich gleich mehrere Defensivspieler aus. ​Bei Kohfeldt schrillen daher bereits längst alle Alarmglocken und so erklärte der Coach erst unlängst, dass man mit dem derzeitig zur Verfügung stehenden Kader nicht in die Saison starten könne.


Monaco legt noch Veto ein


Dem Bericht zufolge, haben sich Henrichs und Werder in Sachen Gehalt bereits weitesgehend einigen können. Angepeilt ist von den Werderanern, den Rechtsfuß bis zum Sommer 2021 auszuleihen. Problem nur, Monaco hat ganz andere Größendimensionen im Sinn. So pocht der Klub aus dem Fürstentum angeblich weiterhin darauf, Henrichs möglichst verlustfrei, sprich für nicht unter 20 Millionen Euro, komplett abzugeben.


Henrichs Leistungdaten für die AS Monaco:


​Spiele​ToreVorlagen​
Ligue 1​​22​1​3
​Coupe de La Ligue​2​-​-
​Coupe de France​1​-​-
​Champions League​4​-​-
​Insgesamt29​​1​3

Bislang konnten die Monegassen aber noch keinen Interessenten finden, der bereit wäre für den ehemaligen Bayer-Profi derart tief in die Tasche zu greifen. Bremen selbst, wäre bei dieser Größenordnung definitiv raus. Heißt also aus Werder-Sicht vorerst abwarten und darauf hoffen, dass nicht doch ein weiterer Mitbewerber dazwischengrätscht.​