Die Kaderplaner von ​Borussia Dortmund haben in diesem Sommer viel Wert darauf gelegt, die Offensive qualitativ und auch quantitativ zu verstärken. Dennoch keimten nun Gerüchte auf, wonach die Borussen einen weiteren Flügelflitzer ins Visier genommen haben. Dabei soll es sich um ​Malcom vom ​FC Barcelona handeln. Bleibt die Frage, würde ein Transfer für die Schwarz-Gelben überhaupt Sinn machen?


Nach Informationen von Spox und Goal - beides an sich keine unverlässlichen Quellen - sollen sich die Dortmunder bereits in Verhandlungen um den 22-jährigen Brasilianer geworfen haben. Von Seiten der Blaugrananas erscheint dies absolut nachvollziehbar, schließlich erwies sich der Rechtsaußen in der vergangenen Saison nicht als die erhoffte Verstärkung. Vielmehr wurde der für 41 Millionen Euro von Girondins Bordeaux verpflichtete Angreifer bereits als Transferlop abgestempelt.

Malcom

Die erste Barca-Saison verlief für Malcom absolut enttäuschend


Den Berichten zufolge, wollen die Barca-Bosse aber kein Verlustgeschäft machen und so soll die erste Ablöseforderung auf stolze 42 Millionen Euro festgelegt worden sein. Neben den Borussen soll mit dem FC Arsenal ein weiterer zahlungskräftiger Interessent parat stehen. Problem nur, dass die Gunners dem Vernehmen nach keine feste Verpflichtung planen, sondern sich lediglich auf ein Leihgeschäft einlassen würden.


Malcom wäre auch beim BVB nicht die erste Wahl


Wirft man einen Blick auf den Kader des BVB und insbesondere auf die bisher getätigten Sommertransfers, erscheint ein Malcom-Deal - Stand jetzt - wenig realistisch. So ist auf der rechten Seite der Dortmunder weiterhin ​Shootingstar Jadon Sancho absolut gesetzt. Malcom könnte zwar auch auf Links zum Einsatz kommen, hier werden aber den beiden Neuzugängen Julian Brandt und Thorgan Hazard bessere Chancen eingeräumt, zumal diese als klare Wunschspieler von Trainer Lucien Favre gelten.


Malcoms Debüt-Saison bei Barça in Zahlen:


​Einsätze​Tore Vorlagen​
​Copa del Rey​6​2​0
​La Liga​15​1​2
Champions League​3​1​0
​Insgesamt​24​4​2

Ob dies auch auf den Barca-Profi zutreffen würde, darf bezweifelt werden. Obwohl mit Andre Schürrle ein Offensivspieler des BVB bereits ​auf gepackten Koffern sitzt, müsste sich Malcom im Falle eines Wechsels wohl mit einem Platz auf der Ersatzbank zufriedengeben. Für einen Edeljoker werden die Borussen aber wohl kaum über 40 Millionen Euro in die Hand nehmen. Auch der Stürmer selbst, dürfte sich daher schlussendlich gegen einen Wechsel in die Bundesliga aussprechen, will er in der kommenden Spielzeit doch vor allem eines: regelmäßig spielen.