Manchester United soll laut italienischen Medienberichten vor dem Transfer von Lazios Mittelfeldspieler Sergej Milinkovic-Savic stehen. ​Die Biancocelesti haben offenbar ihre Forderungen reduziert, weil man selbst noch einige neue Spieler verpflichten möchte. Dabei fällt auch der Name Martin Hinteregger.


Im Sommer vor der Weltmeisterschaft 2018 galt Sergej Milinkovic-Savic noch als einer der gefragtesten Spieler auf dem Transfermarkt. Der 24 Jahre alte Serbe hatte gerade eine starke Saison im Lazio-Trikot hinter sich gebracht. 14 Tore und sieben Vorlagen gelangen dem zentralen Mittelfeldspieler wettbewerbsübergreifend.


Der Marktwert von Milinkovic-Savic schoss auf 90 Millionen Euro, sein Name fiel praktisch bei allen europäischen Topklubs. Etwas überraschend kam dann aber die Vertragsverlängerung bei Lazio im Oktober 2018. Was folgte, war eine eher durchwachsene Saison des talentierten Serben: Fünf Tore und drei Assists war seine Ausbeute 2018/19.


Das spiegelt sich auch an seinem aktuellen Marktwert von 65 Millionen Euro wieder. Aus Rom hieß es dennoch lange Zeit, man wolle den zwölffachen Nationalspieler nicht unter 100 Millionen Euro abgeben - schließlich gilt der neue Kontrakt bis 2023.


Vor allem ​Manchester United blieb auch in diesem Sommer stark interessiert. Die hohe Ablöse war aber ein großes Stolperstein. Doch Lazio scheint mittlerweile die Forderungen reduziert zu haben, wie aus Italien zu hören ist. Die Gazzetta dello Sport schreibt, die Red Devils hätten Lazio-Boss Claudio Lotito von einem Deal überzeugt. 


Die Eckdaten: 75 Millionen Euro Ablöse plus fünf Millionen an möglichen Bonuszahlungen, ein Fünfjahresvertrag für Milinkovic-Savic im Old Trafford und ein jährliches Gehalt von sechs bis sieben Millionen Euro.


Lazio will die Ablöse reinvestieren - Interesse an Hinteregger?


Bei der Biancocelesti hat man sich wohl deshalb zum Umdenken entschlossen, weil man das Team gerne noch mit drei bis vier Neuzugängen verstärken möchte. Yusuf Yazici, offensiver Mittelfeldspieler von Trabzonspor und der erst 18-Jährige Dominik Szoboszlai von RB Salzburg sollen bereits in den Startlöchern stehen. Beide Youngster würden wohl über 20 Millionen Euro Ablöse kosten - mit den Milinkovic-Savic-Millionen ließen sich die Transfers um einiges leichter realisieren.


Dazu sollen noch ein Stürmer und ein Innenverteidiger kommen. Angeblich steht dabei auch der Name von Martin Hinteregger auf der Liste. Der Österreicher würde allerdings bekanntlich am liebsten nach ​Frankfurt zurückkehren.