Ähnlich wie beim FC Bayern wartet man auch bei ​Arsenal London auf Transfers. Der zweite Neuzugang dieses Sommers soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge Dani Ceballos heißen, doch nach dem ​Testspiel der Gunners gegen ​Real Madrid ahnt Trainer Unai Emery eine bittere Wendung, die mit Marco Asensio zusammenhängt.


Denn: Der offensive Mittelfeldspieler, der in der 59. Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielte, musste nur drei Minuten später verletzungsbedingt ausgewechselt werden - und wird den Königlichen lange fehlen: Wie mittlerweile bekannt ist, zog sich Asensio nach einem Kontakt mit Pierre-Emerick Aubameyang einen Kreuzbandriss zu. 


Noch vor der Diagnose ahnte Real-Trainer Zinedine Zidane bereits schlechte Neuigkeiten: "Wir machen uns ein wenig Sorgen um Asensio. Es ist das Knie. Er ist direkt ins Krankenhaus gebracht worden. Es sieht schlecht aus", sagte der Franzose laut Metro. Droht aufgrund der Verletzung von Asensio der Transfer von Ceballos zu platzen?

Emery klang nach Abpfiff wenig optimistisch. "Ich weiß nicht, ob es etwas ändern wird", so der 47-Jährige, der geduldig auf Neuzugänge warten muss. "Es war in diesem Spiel nicht unser Ziel, Spieler zu verletzen. Möglicherweise hat Asensio eine schwere Verletzung erlitten. Das sind schlechte Neuigkeiten für sie und für uns", so Emery weiter.


Schwierigkeiten auf dem Transfermarkt: Emery fordert Geduld


Wie unter anderem die BBC berichtete, soll Ceballos eigentlich für ein Jahr an die Gunners ausgeliehen werden, aufgrund der Verletzung von Asensio könnte sich Real aber nun umentscheiden und einen Transfer verweigern. Sollte der Deal nun platzen, verliert Arsenal in der Kaderplanung weiter an Zeit. 


Die Verantwortlichen erleben einen schwierigen Transfer-Sommer: So hat Celtic Glasgow gleich zwei Angebote für Linksverteidiger Kieran Tierney ausgeschlagen, auch bezogen auf die die Spekulationen um Wilfried Zaha (Crystal Palace), Éverton von Gremio Porto Alegre oder Malcom vom FC Barcelona gibt es bislang kaum konkrete Informationen. 


Auf der anderen Seite haben mit Aaron Ramsey, David Ospina, Stephan Lichtsteiner, Danny Welbeck und Petr Cech bereits fünf Akteure den Klub endgültig verlassen.

Unai Emery

   Muss auf weitere Verstärkungen warten: Unai Emery.



Der bis dato einzige Neuzugang ist der Brasilianer Gabriel Martinelli. Immerhin ist mit dem AS Saint-Etienne offenbar eine Einigung über Innenverteidiger William Saliba in Sicht. Der 18-Jährige wäre jedoch keine direkte Verstärkung, soll stattdessen noch ein weiteres Jahr bei seinem Jugendverein bleiben.


"Ich bin geduldig, weil wir uns für die beste Lösung entscheiden wollen", wird Unai Emery angesprochen auf Transfers von ​Sky Sports zitiert. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr: Da der Transfermarkt in England mit der Wiederaufnahme des Ligabetriebs schließt, dürfen Premier-League-Klubs nur noch bis zum 08. August Spieler verpflichten.