​Nach dem Abstieg hat sich bei ​Hannover 96 bisher eine Menge getan. Die Mannschaft musste viele Abgänge verzeichnen und einige Neuzugänge wurden vorgestellt. Nun gibt es weitere Nachrichten rund um die Kaderplanung, vor allem in der Verteidigung fordert Trainer Mirko Slomka noch ordentlich Verstärkung.


Während man noch immer einer katastrophalen Saison hinterher trauert, muss man sich schon wieder auf die neue Spielzeit fokussieren. Der Umbruch bei Hannover nahm schnell Form an, mit dem neuen Trainer Marko Slomka will man nun wieder angreifen und den Wiederaufstieg schaffen. Dafür muss der Kader aber noch deutlich verstärkt werden, das wurde vor allem im Testspiel gegen Rostock deutlich.


Dort war besonders die Innenverteidigung ein großes Problem. Slomka musste sie mit dem wenig berücksichtigten Josip Elez und dem Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz besetzen. Deshalb ist ganz klar, dass das Abwehrzentrum die höchste Priorität genießt. "Es ist überhaupt keine Frage, dass wir da was tun müssen", so der Trainer in der Neuen Presse. Mit Waldemar Anton, Marcel Franke und Felipe stehen nur drei Startelf-Kandidaten zum Saisonbeginn bereit.


Da auch diese Akteure immer wieder ausfallen können, muss also noch mindestens ein Neuzugang fix gemacht werden. Dabei denkt man vor allem an den aktuell in ​Köln unter Vertrag stehenden Frederik Sörensen. In der letzten Saison spielte er in ​Liga 2 kaum eine Rolle und ist ein Verkaufskandidat beim FC. Der erfahrene Däne könnte mit seiner Robustheit und Ballsicherheit eine echte Verstärkung für die 96er werden.


Walace steht vor dem Absprung


Es bleibt die Frage, ob Hannover für eine Verpflichtung auch die nötigen Mittel aufbringen kann. Doch sollte man den Transfer nicht stemmen können, würde der mögliche Verkauf von Walace helfen. Da Hannover den Brasilianer aufgrund seiner unkonstanten Leistungen abgeben möchte, hat man auf dem Transfermarkt nach Abnehmern gesucht. Viele Vereine sind momentan interessiert.

Walace

Nach nur einer Saison wird Walace Hannover voraussichtlich wieder verlassen


Im Optimalfall würde der 24-Jährige ganze sechs Millionen Euro einbringen, sollten auch alle Boni mit einberechnet werden. Diese Finanzspritze würde Hannover enorm weiterhelfen, um die noch bestehenden Baustellen allmählich zu lösen. Einem Transfer von Sörensen wäre somit der Weg geebnet und womöglich kann noch ein weiterer Spieler geholt werden. 


Zumal auch die Zukunft von Waldemar Anton nicht gänzlich geklärt scheint. Zuletzt betonte Slomka zwar, er plane mit dem U21-Nationalspieler. Bei einer Summe zwischen 15 und 20 Millionen Euro sei man laut kicker aber zu einem Verkauf bereit. Die Frankfurter Eintracht gilt als potenzieller Abnehmer. Bis zum Ende des Transferfenster haben die 96er zumindest noch einiges zu tun.