Der FC St. Pauli kann nach dem bitteren Erstrunden-Aus im DFB-Pokal gegen Wehen Wiesbaden wieder erfreuliches vermelden: Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann kehrt nach seiner Hand-OP zurück ins Mannschaftstraining des Zweitligisten.


Nach dem bitteren Pokalaus will man sich bei St. Pauli auf den Ligabetrieb konzentrieren. Nach zwei Spieltagen im deutschen Unterhaus stehen die Hamburger exzellent da, rangieren mit sechs Punkten an der Tabellenspitze. 

Mit von der Partie ist auch wieder Christopher Buchtmann, der sich vor zehn Tagen an der Hand verletzte und operiert werden musste. Nach dem geglückten Eingriff kehrte der 26-Jährige am Dienstag zurück ins Mannschaftstraining und könnte schon am Sonntag bei Union Berlin wieder eine Option für Cheftrainer Markus Kauczinski sein.